Kundensport: BMW kündigt BMW M4 GT4 an

1952
Erste Skizze: der BMW M4 GT4 | © BMW

Im übernächsten Jahr vollzieht BMW Motorsport einen Generationswechsel. Die Bayrischen Motorenwerke entwickeln eine GT4-Variante des M4-Modells, welche in der Saison 2018 debütiert. „Die GT4-Kategorie erlebt zurzeit einen Boom“, erklärt Motorsport-Direktor Jens Marquardt die Motivation des Projekts.

BMW Motorsport hat mitgeteilt, einen Generationswechsel im GT4-Sport zu vollstrecken. In der übernächsten Saison ersetzt demnach der BMW M4 GT4 den aktuellen BMW M3 GT4. Als Entwicklungsbasis fungiert das Serienmodell BMW M4 Coupé. Technische Einzelheiten zum Kundensportrenner nannte der Konstrukteur aus München bis dato allerdings nicht, zeigte lediglich eine Skizze.

Motivation des Engagements: preiswerter Kundensport zähle zu den „Kernkompetenzen“ von BMW, das habe der Hersteller bereits mit dem M3-Vorgänger bewiesen. „Die GT4-Kategorie erlebt zurzeit einen Boom“, meint Motorsport-Direktor Jens Marquardt. „Sie bietet bezahlbaren Motorsport mit technisch hochwertigen Fahrzeugen und spricht damit eine breite Zielgruppe an. Wir sehen weltweit ein großes Potenzial an privaten BMW-Teams, für die der BMW M4 GT4 in Frage kommt.“

- Anzeige -

Das BMW M4 Coupé biete eine „ideale Grundlage“ für die GT4-Klasse. „Darauf bauen unsere Entwickler auf, um mit diesem schon als Serienmodell extrem sportlichen Fahrzeug die Lücke zwischen unserer Kundensport-Speerspitze BMW M6 GT3 und dem BMW M235i Racing für Einsteiger nachhaltig zu schließen“, erklärt Marquardt. „Der BMW M4 GT4 ist komplett auf den einfachen Einsatz durch Privatteams ausgelegt, die damit rund um den Globus als Botschafter des BMW Motorsports Erfolge feiern können.“