Le Mans: Ford plant vier Autos bis einschließlich 2019

161
Ford plant, bis zur Saison 2019 mit vier GTE-Sportwagen in Le Mans zu starten | © Julian Schmidt

Ford meint es mit dem GTE-Sport ernst. Performance-Chef Dave Pericak hat bestätigt, dass bereits das Budget für ein Vier-Wagen-Einsatz in Le Mans bis einschließlich 2019 gesichert ist. Auch ein Verkauf an Kunden sei nicht ausgeschlossen.

Ford nimmt sich vor, bis einschließlich der Saison 2019 mit vier Sportwagen in der GTE-Pro-Klasse bei den 24 Stunden von Le Mans zu starten. Unsere Kollegen von Sportscar365 sprachen mit Dave Pericak, dem Leiter von Ford Performance. Dieser bestätigte, dass die US-Amerikaner bereits das Budget für einen Vier-Wagen-Einsatz bis zur siebenundachtzigsten Auflage des Langstreckenklassikers abgesegnet haben.

Die Einsätze soll weiterhin Chip Ganassi Racing koordinieren. Bislang ist das Team aus North Carolina bis 2017 vertraglich an Ford gebunden, doch Pericak möchte diesen Vertrag bis 2019 verlängern.

- Anzeige -

Darüber hinaus schließt Pericak einen Verkauf des Ford GT an Kundenteams zur nächsten Saison aus. Aber Ford Performance erwägt, in den darauffolgenden Jahren den GT-Renner auch für Kunden erwerbbar zu machen. Laut Reglement wären neben dem Ford GT auch alle anderen 2016er-Varianten der GTE-Pro-Autos in der GTE-Am ab der folgenden Saison startberechtigt.