Creventic: Herberth Motorsport gewinnt in der Provence

200
Herberth Motorsport gewinnt das zweite Saisonrennen | © Creventic

Zweiter Saisonsieg in Folge: Herberth Motorsport gewinnt das 24 Stunden Rennen von Le Castellet. Alfred Renauer, Robert Renauer, Daniel Alleman und Ralf Bohn haben mit vierzehn Runden Vorsprung in der Provence den Sieg davon getragen.

Die Porsche-Mannschaft Herberth Motorsport hat das 24-Stunden-Rennen von Le Castellet gewonnen. Damit holten Alfred Renauer, Robert Renauer, Daniel Alleman und Ralf Bohn den zweiten Saisonsieg in Folge. Durch ein fehlerfreies Rennen und das gewissen Quäntchen Glück gewann das Quartett mit ganzen vierzehn Runden Vorsprung.

Bereits am Samstagabend ging die deutsche Mannschaft in Führung. Kurz nach dem Start hatte das Team während einer Code-60-Phase ihre Strategie geändert und sich damit einen entscheidenden Vorteil gesichert. Anschließend fuhr der Neunelfer ohne nennenswerte Probleme zum Sieg. Durch den zweiten Sieg nach Zandvoort rutscht das Team in der Gesamtwertung auf Platz fünf.

Allerdings konnte das routinierte Gespann auf die Tabellenführer nur wenige Zähler aufholen. Michael Kroll, Chantal Kroll, Ronald Eggimann, Christiaan Frankenhout und Kenneth Heyer holten Rang drei auf dem sechs Kilometer langen Kurs. Der zweite Platz ging ebenfalls an einen Mercedes, allerdings das neuere Modell AMG GT3 in den Händen von Stuart Hall, Roald Goethe, Daniel Brown und Jamie Campbell-Walter (Ram Racing).

In der Porsche-Cup-Klasse ging der Sieg an HRT Performance und den Piloten Kim André Hauschild, Stephen Borness, Fabian Engel, JM Littmann und Artem Soloviev. Das Podium komplettierten B2F compétition und MSG Motorsport Der nächste Lauf der 24-Stunden-Serie sind die 24 Stunden von Barcelona im September.