ADAC GT Masters: Bentley stellt sich für Spielberg neu auf

573
Fahrerrochade bei C. Abt Racing im ADAC GT Masters | © ADAC Motorsport

C. Abt Racing hat die Sommerpause nicht untätig verbracht und war auf dem ehemaligen Österreichring zwei Tage lang testen. Dabei ging es nicht nur um die reine Abstimmungsarbeit der Bentley-Sportwagen, sondern auch die Fahrerkonstellationen sind überdacht worden.

Anlässlich des anstehenden ADAC-GT-Masters-Rennwochenendes auf dem ehemaligen Österreichring mischt C. Abt Racing seine Fahrerpaarungen durcheinander. Demzufolge pilotieren nun Daniel Abt und Jordan Lee Pepper den Benntley Continental GT3 mit der Startnummer sieben beim Gastspiel in Zeltweg.

Dagegen dreht das Doppel Christer Jöns und Fabian Hamprecht in Zukunft am Volant der Nummer acht ihre Runden. Auch der Bentley-Sportwagen mit der Startnummer neun bekommt zwei neue Piloten. Diese sind Andreas Weishaupt und Marco Holzer.

- Anzeige -

„Wir haben uns bei den Testfahrten viel Zeit genommen, um einmal ganz in Ruhe die unterschiedlichen Fahrstile der Jungs und ihre Lieblingsabstimmungen zu analysieren“, erklärt Teamchef Christian Abt die Beweggründe der Rotation im Fahrerkader. „Wir glauben, dass die neuen Paarungen in etwa die gleichen Vorlieben und Wünsche haben und deshalb noch besser harmonieren werden.“