Silverstone: Jota Sport gewinnt erstes Kräftemessen

158
Jota Sport feierte den Sieg beim ELMS-Saisonauftakt l © Daniel Schnichels

Beim ELMS-Saisonauftakt konnte sich Jota Sport letzten Endes souverän durchsetzen und das Rennen für sich entscheiden. Andreas Wirth und SMP Racing beendeten das Vier-Stunden-Rennen an zweiter Stelle, während Lombard Racing den Bronzerang ergatterte. Die LMP3-Kategorie konnte United Autosports mit einem Doppelsieg gewinnen, während Aston Martin beim Heimspiel in der GTE-Division den Sieg davontrug.

Simon Dolan, Giedo van der Garde und Harry Tincknell feierten beim Saisonauftakt der Europäischen Le-Mans-Serie in Silverstone einen souveränen Sieg. Bereits beim Start legte das Trio den Grundstein für den Erfolg nach der Vier-Stunden-Distanz. Dabei profitierte Jota Sport vor allem vom Aussetzer seitens von TDS Racing.

Von der Poleposition gestartet geriet Pierre Thiriet unter Druck und befand sich nach der ersten Kurve lediglich an fünfter Stelle im Tableau. Wenig später musste der Oreca-Rennstall nach einem Abflug ins Kiesbett den Rennbetrieb komplett einstellen. SportsCar-Info-Kolumnist Andreas Wirth hingegen feierte bei seinem ersten ELMS-Rennen einen beachtlichen Erfolg.

Gemeinsam mit dem Teamkollegen von SMP Racing Stefano Coletti und Julian Leal Covelli überquerte der neuerliche LMP2-Athlet das Ziel an zweiter Stelle. Zwar konnte Wirth beim Start den Silberrang behaupten, geriet nach Problemen mit den Reifen allerdings ins Hintertreffen. Letztlich profitierte das Trio auch von Problemen bei der Panis Barthez Competition.

United Autosports hingegen überragte in der LMP3-Kategorie. Der Ligier-Rennstall feierte mit beiden Fahrzeugen einen Doppelsieg, wonach Alex Brundle und Mike Guasch sich im internen Wettstreit durchsetzen konnten. Rang drei eroberte Graff Racing. Aston Marin Racing belegte beim Heimspiel in der Grafschaft Northamptonshire in der GTE-Wertung Rang eins und drei, AT Racing konnte sich mit Ferrari noch zwischen die Briten befördern.