Qualifikationsrennen: HTP Motorsport triumphiert bei AMG-Doppelsieg

1385
HTP Motorsport sicherte sich den Sieg beim Qualifikationsrennen auf dem Nürburgring | © Ralf Kieven

HTP Motorsport hat den Sieg beim 24-Stunden-Qualifikationsrennen davon getragen. Maximilian Buhk, Christian Vietoris, Thomas Jäger und Dominik Baumann behielten am Ende der sechsstündigen Distanz die Nase gegenüber den Markenkollegen von Haribo Racing vorn. Das Podium vervollständigt Rowe Racing. Für eine Schrecksekunde sorgt Nico Bastian in den Schlussminuten des Rennens.

Bei der Qualifikationsveranstaltung zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hat HTP Motorsport als erster die Ziellinie gekreuzt. Maximilian Buhk, Christian Vietoris, Thomas Jäger und Dominik Baumann triumphierten damit gegenüber den Markenkollegen von Haribo Racing, die somit einen Mercedes-Benz-Doppelsieg perfekt machten. Haribo Racing beendete das Rennen, das für die Goldbären-Truppe von einigen Zwischenfällen übersäht war, damit unmittelbar vor den Pole-Settern von Rowe Racing.

Gleich beim Start sorgte Maxime Martin für ein Feuerwerk im BMW M6 GT3 von Rowe Racing. Während Uwe Alzen im Haribo-Silberpfeil, von Startplatz zwei kommend, bereits in der ersten Kurve umgedreht wurde, riss Martin gleich in den ersten beiden Runden auf teilweise noch leicht feuchter Strecke eine riesige Lücke auf die Verfolger von Black Falcon und des W Racing Teams, verfügte stellenweise über mehr als fünfzehn Sekunden Vorsprung nach zwei Rennrunden.

- Anzeige -

Als dann aber ein Graupelschauer rund um die Nordschleife vereinzelte Streckenabschnitte in eine Rutschpartie verwandelte, traf Rowe Racing, zusammen mit einigen anderen Kontrahenten, die falsche Entscheidung und holte Martin frühzeitig an die Box, um Regenreifen zu montieren. Da sich der Niederschlag jedoch schnell wieder verzog, hatten die Mannschaften jedoch die falschen Reifen aufgezogen und verloren dadurch viel Zeit.

Heftiger Unfall von Nico Bastian

Fortan zeigte sich ein enger Kampf über die ganze verbleibende Renndistanz zwischen Haribo Racing, Black Falcon, HTP Motorsport und Manthey-Racing. Eine gute halbe Stunde vor Rennende sorgte Nico Bastian schließlich für eine große Schrecksekunde. Der Mercedes-AMG GT3 des Teams Black Falcon wurde plötzlich von den Streckenkameras, auf dem Dach liegend, im Bereich der Hohenrain-Schikane gezeigt, heftig demoliert. Bastian konnte jedoch aus eigener Kraft dem Boliden entsteigen.

Auf dem vierten Rang kreuzten Michael Ammermüller und Kévin Estre die Ziellinie im Manthey-Porsche. Die Teamkollegen Jörg Bergmeister und Matteo Cairoli waren eigentlich an dritter Stelle ins Ziel gefahren, wurden allerdings aufgrund eines Vergehens mit einer Zeitstrafe belegt und müssen daher mit Platz sieben vorliebnehmen. Auf den Rängen fünf und sechs kamen derweil das zweite Black-Falcon-Auto und der erstmals vom Team Zakspeed eingesetzte Nissan GT-R Nismo GT3 ins Ziel.

An achter Stelle wurden Victor Bouveng, Christian Krognes und Michele di Martino im Walkenhorst-BMW gewertet. Die besten zehn wurden von der Nissan GT Academy vervollständigt, unmittelbar hinter einer sehr beachtlichen Leistung von den Chinesen Marchy Lee, Shaun Thong und Franky Cheng im Audi R8 LMS der Audi Race Experience. Das eigentliche 24-Stunden-Rennen findet dann in sechs Wochen am letzten Mai-Wochenende statt.