VLN: GetSpeed Performance plant Einsatz eines Porsche-Viergespanns

1175
Die Porsche-Flotte von GetSpeed Performance für die diesjährige Saison auf der Nürburgring-Nordschleife | © GetSpeed Performance

GetSpeed Performance hat angekündigt, mit einem Vier-Wagen-Gespann der Marke Porsche in der VLN-Langstreckenmeisterschaft und beim 24-Stunden-Rennen anzutreten. Parallel zum Einsatz in der Cup-2-Wertung nimmt die Truppe um Adam Osieka künftig auch an der neuen Cayman GT4 Trophy teil.

Die Mannschaft von GetSpeed Performance hat ihre Vorbereitungen für das diesjährige Engagement auf der Nordschleife des Nürburgrings abgeschlossen. Auf dem Fahrplan steht sowohl die vollständige VLN-Langstreckenmeisterschaft als auch das 24-Stunden-Rennen auf dem Eifelaner Traditionskurs. Zudem geht das Gespann aus Meuspath daran, sein Programm mit der Marke Porsche immens auszuweiten.

Demgemäß bürdet sich der Rennstall eine richtiggehende Herkulesaufgabe auf. Zum einen stemmt GetSpeed Performance weiterhin einen Doppeleinsatz in der Cup-2-Wertung, zum anderen nimmt die Equipe auch an der Porsche Cayman GT4 Trophy teil. In Summe umfasst das Aufgebot also vier Renner aus Weissach. „Ich freue mich über das positive Wachstum der GetSpeed und erwarte gemeinsam mit unseren Kunden eine spannende Saison“, äußert sich Teamchef Adam Osieka in einer Presseaussendung.

- Anzeige -

Dieser formiert in diesem Jahr erneut mit Steve Jans ein Fahrerduo. Gelegentlich sekundiert zudem Sportwagen- und Endurance-Ass Christopher Mies dessen Einsatz im Porsche 911 GT3 Cup. Außerdem gewähren Kiki Sak Nana – bekannt aus der asiatischen Driftszene – sowie Andy Sammers ihre Unterstützung. Den zweiten Cup-Sportwagen pilotieren Uli Berg, Patrik Kaiser, Philippe Haezebrouck und Pascal Bour.

Im Cayman-Markenpokal rekrutiert sich eine Besatzung aus Moritz Kranz und Hamza Owega, welche das Ziel formuliert haben, um Podiumsergebnisse zu kämpfen. Die Stallgefährten: „Max“ und „Jens“. Wegen des vergrößerten Aufgebots beim 24-Stunden-Rennen sind weiters noch einige Cockpitplätze vakant. „Für interessierte Fahrer stehen für vereinzelte VLN- und das 24-StundenRennen sogar noch Fahrerplätze zur Verfügung“, merkt Osieka an.