BoP: Audi strebt GT4-Homologation mit Sport TT Cup an

911
Audi nimmt mit dem Sport TT Cup an den Balance-of-Performance-Einstellfahrten für die GT4-Klasse teil | © Audi Mediacenter

Nach der Debütsaison des Markenpokals strebt Audi mit dem Sport TT Cup eine GT4-Homologation an. Ziel des süddeutschen Konstrukteur sei es, die Einsatzmöglichkeiten seiner Kundenmannschaften in Zukunft zu erweitern. Der Balance-of-Performance-Einstufungstest findet Ende des Monats statt.

Audi sucht nach Möglichkeiten, die Einsatzoptionen des Modells Sport TT Cup auszuweiten. Daher wohnt der Konstrukteur aus Neuburg an der Donau den Balance-of-Performance-Einstellfahrten bei, damit die SRO-Gruppe gegebenenfalls eine Homologation für die GT4-Klasse erteilt. Bis dato war die Motorsportversion des TTS Coupé ausschließlich im hauseigenen Markenpokal des Herstellers mit den vier Ringen startberechtigt.

Mit der Teilnahme am Einstufungstest auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet am letzten Tag dieses Monats strebt Audi somit eine GT4-Zulassung an, um die Alternativen seiner Kundenmannschaften zu erweitern. Nach eigenen Angaben habe Audi bereits einige Anfragen von Rennställen erhalten, welche sich mit dem Gedanken tragen, bei einem GT4-Wettbewerb anzutreten.

- Anzeige -

Neben der europäischen GT4-Serie haben auch zahlreiche nationale Veranstalter eine Wertung für Sportwagen ebenjener Division eingerichtet. Darüber hinaus sind GT4-Gefährte auch in der 24-Stunden-Serie sowie der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife startberechtigt. Die Debütsaison des Audi Sport TT Cup gewann im zurückliegenden Jahr der Einundzwanzigjährige Jan Kisiel.