GT-Sport: Kehrt Marc VDS Racing zurück?

2458
Marc VDS Racing hat zwei Renaul-Rennwagen geordert | © Marc VDS Racing

Belgischen Medien zufolge macht Marc VDS Racing eine Rolle rückwärts und tritt vom Rücktritt zurück. Demnach formiert sich die Automobil-Mannschaft des Bier-Moguls um Markus Palttala neu, der als Teammanager fungieren soll. Die Einsatzgeräte: Zwei neue Renault RS01.

Doppelter Flipflop, rückwärts gedreht: Nachdem Marc VDS Racing erst am Ende der letztjährigen Saison mit großem Medien-Brimborium verkündet hatte, man wolle sich aus dem Automobil-Sektor zurückziehen, steht nun wohlmöglich der Rücktritt vom Rücktritt bevor.

Das belgische Magazin SpeedActionTV meldet heute, die Mannschaft aus Gosseliers habe zwei Renault-RS01-Boliden geordert und beabsichtige, diese im Renault-Markenpokal, welcher bislang im Rahmen der Renault World Series ausgetragen wurde, einzusetzen. Möglich ist auch, die Rennwagen in anderen Serien, wie der französischen GT-Meisterschaft oder der 24-Stunden-Serie an den Start zu bringen.

- Anzeige -

Einer der Wagen ist für den in Eupen lebenden Finnen Markus Palttala reserviert, der gleichzeitig eine leitende Rolle im Team, welches von Michael Bartholemy, dem Teamchef der Moto-GP-Mannschaft, neu aufgebaut wird, übernehmen soll. Von den am Ende der letzten Saison entlassenen Mitarbeitern wurde bislang keiner wieder eingestellt.

Nach Informationen der belgischen Kollegen diente die Schließung des Rennstalls lediglich dazu, die Ordnung wieder herzustellen und eine neue Struktur aufzubauen. Dies geschah allerdings unter größtmöglicher Medienwirkung und dem Waschen schmutziger Wäsche. Man darf gespannt sein, was sich in Belgien in Kürze entwickelt.