Fernsehberichterstattung: RTL Nitro überträgt gesamtes 24-Stunden-Rennen

3721
Die Mediengruppe RTL stemmt eine umfangreiche Fernsehberichterstattung über das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring | © Ralf Kieven

Die Mediengruppe RTL hat eine Kooperation mit den Veranstaltern des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring geschlossen. Daher überträgt RTL Nitro in diesem Jahr fünfundzwanzig Stunden live aus der Eifel. Der Muttersender zeigt überdies Zusammenfassungen der Startphase und der Zielankunft.

Der ADAC Nordrhein hat eine Übereinkunft mit der Mediengruppe RTL getroffen, um eine Fernsehübertragung des gesamten 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring zu schultern. Demnach überträgt der Spartensender RTL Nitro fünfundzwanzig Stunden aus der Eifel – ohne Unterbrechung. Zudem zeigt der Hauptsender RTL Television im Anschluss an den Großen Preis von Monaco eine Zusammenfassung der Startphase sowie des Zieleinlaufes.

Darüber hinaus zeigt das RTL-Sendergespann erstmals Nachtaufnahmen des Langstreckenrennens auf dem Eifelaner Traditionskurs. Die herkömmliche Live-Übertragung ergänzen Ausblicke sowie zusätzliche Beiträge in Nachrichten- und Magazinprogrammen der Mediengruppe RTL. „Für alle 24-Stunden-Fans, aber auch für Teams und Fahrer sind das tolle Nachrichten“, meint Rennleiter Walter Hornung in einer Pressemitteilung.

- Anzeige -

Der Veranstalter hege die Absicht, auf diese Weise sein Publikum zu vergrößern. „Mit der Mediengruppe RTL haben wir eine Senderfamilie im Boot, die – von der Formel 1 bis zum Boxen – actionreichen und spannenden Sport hervorragend ins Bild setzt“, fügt Hornung hinzu. „Unsere Fans verpassen durch die umfangreichen Berichte auf RTL Nitro nichts von der Action, und zusätzlich haben wir durch die Liveschaltungen von RTL die Möglichkeit, ein noch breiteres Publikum zu erreichen.“

Auch die WIGE Media AG goutiert die Kooperation mit der Mediengruppe, weil der Endurance-Wettstreit in der Vulkaneifel somit eine „enorme mediale Aufwertung“ erfahre. „Sie belegt zugleich das hohe Interesse an diesem weltweit einzigartigen Motorsport-Ereignis“, meint Peter Lauterbach, Vorstand des Kölner Mediendienstleisters, welcher über Fernseh- und Vermarktungsrechte des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring verfügt.