Dubai: Erster Kundeneinsatz des Mercedes-AMG GT3

2142
Mercedes-Benz überlässt seinen neuen GT3-Boliden erstmals den Kundenteams | © Mercedes-AMG

Mercedes-Benz stellt in Dubai mit elf Boliden ein Großaufgebot in die Startaufstellung zum 24-Stunden-Rennen. Zum ersten Mal gehen dabei drei der neuen Mercedes-AMG GT3 in Kundenhand an den Start. Neben zwei der Neulinge in den Farben von Black Falcon betritt ein weiterer in den Händen der britischen Ram-Racing-Mannschaft den Wüstenasphalt.

Die 24 Stunden von Dubai haben sich seit einiger Zeit als Saisonauftakt der Langstreckenszene etabliert. Bei der diesjährigen Ausgabe markiert das Ausdauerrennen ebenfalls die Premiere des neuen Mercedes-GT-Boliden in der Hand von Kundenmannschaften. Dabei nehmen zwei der Mercedes-AMG GT3 gleich von Anfang an die Favoritenstellung ein. Black Falcon, die dreimalige Siegermannschaft beim Wüstenmarathon, setzt nämlich zwei der Boliden ein. Das Ziel: Nichts weniger als der vierte Gesamtsieg.

Die Sieger der letztjährigen Ausgabe, Abdulaziz Al Faisal, Hubert Haupt und Yelmer Buurman teilen sich die Lenkarbeit dieses Mal mit dem DTM-Rekordmeister Bernd Schneider und dem Polen Michal Broniszewski. Am Steuer des zweiten Wagens unter der Nennung von Abu Dhabi Racing Black Falcon hantieren die Sieger der Jahre 2012 und 2013, Khaled Al Qubaisi und Jeroen Bleekemolen, zusammen mit Indy Dontje, Maro Engel sowie dem Doppelstarter Hubert Haupt. Oliver Morley, Patrick Assenheimer, Oliver Webb und Adam Christodoulou teilen sich einen dritten Renner unter dem Banner der schwarzen Falken. Allerdings starten die Drei im GT3-Auslaufmodell der Affalterbacher.

„Wir freuen uns, nach einer intensiven und erfolgreichen Test- und Entwicklungsphase die ersten Mercedes-AMG GT3 an die Kundenteams übergeben zu können. Wir sind uns sicher, dass die Teams mit unserem neuen Rennfahrzeug an die großen Erfolge des SLS AMG GT3 anknüpfen können. Das 24-Stunden-Rennen in Dubai ist für uns der erste Gradmesser für die neue Rennsaison“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

Ram Racing startet ebenfalls mit aktueller Modellgeneration

Die britische Mannschaft von Ram Racing rollt derweil den dritten neuen Mercedes-AMG GT3 in die Startaufstellung. Tom Onslow-Cole, Paul White, Roald Goethe und Stuart Hall lassen sich dabei von AMG-Profi Thomas Jäger unterstützen. Die Truppe von der Insel fuhr im Vorjahr der Silberrang und schloss die Saison der 24-Stunden-Serie als beste GT3-Mannschaft ab. Folgerichtig hat sie die Position eines Geheim-Favoriten inne.

Neben den bereits genannten schicken Gravity Racing International, Hofor-Racing, V8 Racing, Preci-Spark, SPS automotive-performance, und GDL Racing jeweils einen Flügeltürer ins Rennen. Neu in den Reihen der Sternenkrieger ist zudem die Equipe von IDEC Sport Racing. Die größtenteils mit Fahrern aus dem Amateurlager kommenden Mannschaften hoffen aufgrund der Zuverlässigkeit ihres ausgereiften Einsatzgerätes zu Recht auf gute Platzierungen.

AMG-Kundensportleiter Jochen Bitzer wünscht seinen Kunden viel Glück beim Wüstenmarathon: „Wir wünschen allen AMG-Kundensportteams einen guten Start in die neue Saison. Die 24 Stunden von Dubai bildeten für uns in den letzten Jahren stets ein Highlight gleich zum Jahresauftakt. Mit drei Mercedes-AMG GT3 und acht SLS AMG GT3 sind wir in Dubai sehr stark vertreten. Wir freuen uns zudem, mit IDEC Sport Racing ein neues AMG Kundensportteam begrüßen zu dürfen.“