Dubai: Audi startet mit hochkarätigem Aufgebot

254
Land Motorsport ist ein Anwärter auf den Sieg in Dubai l © Land Motorsport/Stevensracephotos

Gleich sechs neue Audi R8 LMS werden von fünf verschiedenen Rennställen bei den 24 Stunden von Dubai eingesetzt. Die Ingolstädter Marke mit den vier Ringen nimmt den Wüstenmarathon ernst wie nie und stellt viele Werksfahrer zur Verfügung. Allen voran Land Motorsport ist ein Anwärter auf den Sieg.

Audi macht ernst. Während die Ingolstädter dem Creventic-Saisonauftakt bisher wenig bis gar keine Beachtung schenkten, schickt der deutsche Traditionshersteller in diesem Jahr gleich sechs der brandneuen Audi R8 LMS an den Persischen Golf. Auch die Anzahl der Werksfahrer signalisiert, dass Audi in diesem Jahr bei der Titelvergabe mit von der Partie ist.

Insbesondere Land Motorsport hegt berechtigte Ambitionen, den Wüstenmarathon nach 2009 erneut zu gewinnen. Mit Marc Basseng, Carsten Tilke, Christopher Mies und Connor De Phillippi hat der Audi-Rennstall hochkarätige Piloten für den Saisonstart verpflichtet. Großer Pluspunkt für den Rennstall: Mies und Basseng kennen das Gefährt bereits von diversen Einsätzen und haben damit gegenüber der Konkurrenz von Black Falcon einen deutlichen Vorteil.

Doch auch Car Collection Motorsport konnte prominente Fahrer für seinen Kader gewinnen. Peter Schmidt, Pierre Ehret, Heinz Schmersal und Markus Winkelhock teilen sich die Lenkarbeit an der Startnummer 33. Zudem vermeldete die Mannschaft vor wenigen Tagen den Einsatz der etatmäßigen BMW-Pilotin Claudia Hürtgen.

Frank Stippler verstärkt Optimum Motorsport

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Claudia und Markus zwei absolute Toppiloten und ausgesprochene GT3-Experten auf unserem Auto haben. Sie werden uns bei unserem ersten Einsatz mit unseren beiden Audi R8 LMS sehr unterstützen können“, adelt Peter Schmidt seine Schützlinge. Doktor Johannes Kirchhoff, Gustav Edelhoff, Max Edelhoff, Elmar Grimm und Ingo Vogler pilotieren das Schwesternfahrzeug.

Optimum Motorsport hingegen setzt nur ein neues GT3-Modell der Ingolstädter ein. Am Steuer: Flick Haigh, Joe Osborne, Ryan Ratcliffe und Werksfahrer Frank Stippler. „Wir haben ein sehr guter Fahreraufgebot, demzufolge sind die Erwartungen auch sehr groß. Allerdings spielen in einem 24-Stunden-Rennen sehr viele Faktoren eine Rolle, sind uns aber sicher ein gute Resultat einzufahren“, teilte Teammanager Shaun Goff vor dem Rennen mit.

Indes schickt auch das W Racing Team ein Fahrzeug zum Wüstenmarathon. Als Fahrer sind bisher allerdings nur Stuart Leonard und Michael Meadows genannt. Das Audi-Aufgebot wird von C. Abt Racing komplettiert. Christer Jöns, Andreas Weishaupt, Isaac Tutumlu Lopez, Mathias Henkola und Daniel Abt pilotieren den brandneuen Audi R8 LMS am Persischen Golf.