Langstrecken-WM: Riley erwägt GTE-Am-Programm

57

Riley Technologies plant offenbar ein GTE-Am-Programm mit der Viper. Neben einer abermaligen Teilnahme an den 24 Stunden von Le Mans erwägt die Mannschaft darüber hinaus, im nächsten Jahr an der gesamten Langstrecken-Weltmeisterschaft teilzunehmen.

Riley Technologies strebt einen Einstieg mit der Dodge Viper SRT GTS-R in der Langstrecken-WM an. Das Riley-Team, das sowohl für die Entwicklung des GT3- als auch des GTE-Fahrzeugs verantwortlich ist, möchte in der GTE-Am-Klasse antreten. Als erster Fahrer wurde Ben Keating benannt. Neben der Langstrecken-WM soll das Programm mit der GT3-Viper in der IMSA SportsCar Championship fortgeführt werden.

„Es ist sicher, dass wir nächstes Jahr mit der Viper weitermachen werden. Wir arbeiten daran, beide Programme zu verwirklichen“, so der Teamchef Bill Riley gegenüber Autosport. „Ben liebt Le Mans und ich würde sehr gerne an der Langstrecken-WM teilnehmen. Die Viper sollte in der GTE-Am wettbewerbsfähig sein und 2016 wäre ihre letzte Einsatzmöglichkeit.“