Spa 24: Marc VDS Racing steht auf der vorläufigen Poleposition

34

Das belgische Duell zwischen Marc VDS Racing und dem W Racing Team ging in der ersten Runde unentschieden aus. Die BMW-Truppe platzierte sich nur einen Wimpernschlag vor den Kontrahenten von Audi. Dahinter drängte sich das extrem ausgeglichene Feld mit marginalen Abständen.

In der ersten Qualifikation zum 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps ist Marc VDS Racing die Bestzeit gefahren. Maxime Martin, Dirk Werner und Augusto Farfus führten die Sitzung mit ihrem BMW Z4 an. Sie erzielten eine Zeit von 2:18,397 Minuten. Damit platzierten sie sich direkt vor den Vorjahressiegern und Mitfavoriten aus dem Audi-Lager.

Markus Winkelhock, René Rast und Laurens Vanthoor platzierten ihren Audi R8 LMS der neuesten Generation mit nur 0,009 Sekunden Rückstand auf der zweiten Position. Den ersten echten Schlagabtausch zwischen dem belgischen BMW-Team und dem W Racing Team in Audi-Diensten endete somit mit einem Gleichstand.

Dahinter sortierte sich ein bunter Mix ein. Rang drei belegten die Athleten von Rinaldi Racing, die im Vorfeld des größten GT3-Rennens der Welt als Geheimfavoriten gehandelt werden. Ebenfalls mit von der Partie waren ein Bentley, Kessel Racing mit einem Ferrari, Phoenix Racing und Audi, Leonard AMR in Aston-Martin-Diensten, sowie Black Falcon – die Mannschaft aus der Eifel hielt die Flaggen für Mercedes in die Höhe.

Insgesamt bewegten sich die Abstände an der Spitze in einem minimalen Bereich. Bis einschließlich dem Ecurie-Ecosse-BMW auf der zweiundzwanzigsten Position bewegten sich alle Teilnehmer innerhalb einer Sekunde. Nichtsdestoweniger ist davon auszugehen, dass Marc VDS Racing und WRT nach wie vor ihre volle Leistung nicht ausgeschöpft haben. Die Nachtqualifikation wäre der ideale Zeitpunkt dafür, da die Luft sauerstoffreicher ist, was den Motoren etwas zusätzliche Leistung ermöglicht.