Nürburgring: Augusto Farfus rast auf die Poleposition

40

Der DTM-Pilot Augusto Farfus krönte eine starke Mannschaftsleistung von BMW mit der Poleposition für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Lediglich ein Mercedes und ein Audi konnten sich zwischen die vier Z4 GT3 mischen. Titelverteidiger René Rast steht am Ende der Top-Zehn.

 Im Top-Dreißig-Einzelzeitfahren holte sich Augusto Farfus die erste Startposition für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Gemeinsam mit Jörg Müller, Dirk Adorf und Nick Catsburg pilotiert er einen BMW Z4 GT3 von Marc VDS Racing. Mit einer Zeit von 8:17,394 Minuten fuhr der Brasilianer auch tatsächlich die schnellste Runde des Wochenendes.

Fast eine Sekunde langsamer war Yelmer Buurman im Black-Falcon-Mercedes, der die zwei regulären Qualifikationstrainings mit der Bestzeit beendet hatte. Titelverteidiger Audi brachte nur einen Wagen unter die besten fünf. Pierre Kaffer erreichte die fünfte Startposition mit einem R8 von WRT. Der Nummer-Eins-Audi von René Rast landete dagegen nur auf Platz neun.

Neben Farfus brachte BMW auch die anderen vier Autos weit nach vorn in der Startaufstellung. Die beiden Schubert-Z4 teilen sich die zweite Startreihe, Maxime Martin steht neben Kaffers Audi in Reihe drei. Bentley brachte nach anfänglich starken Zeiten einen der großen Continental GT3 auf den achten Rang. Frank Stippler schließt mit dem zweiten WRT-Audi die besten zehn ab.