24-Stunden-Serie: Creventic veröffentlicht Starterlisten

77

Die Creventic-Organisation hat die vorläufigen Starterlisten für die Läufe der 24-Stunden-Serie in Mugello und Zandvoort veröffentlicht. Übersteigt die Teilnehmerzahl beim Zwölf-Stunden-Rennen in der Toskana bereits die Marke von vierzig Fahrzeugen, umfasst die Meldeliste für die dritte Begegnung bislang fünfunddreißig Nennungen.

Nach dem Auftakt der 24-Stunden-Serie in Dubai hat Veranstalter Creventic bereits die provisorischen Teilnehmerlisten für die Zwölf-Stunden-Wertungsläufe in Mugello und Zandvoort veröffentlicht. Für die Begegnung in der Toskana vermelden die Organisatoren bereits über vierzig Besatzungen, während das Starterfeld für die Veranstaltung auf dem Rundkurs an der Nordseeküste vorläufig fünfunddreißig Fahrzeuge umspannt.

Im Vergleich zur Saisoneröffnung schrumpft die Spitzenklasse in Mugello erwartungsgemäß, verbucht aber einen Zuwachs gegenüber der Premiere im Vorjahr. Stadler Motorsport und Herberth Motorsport starten mit jeweils einem Porsche-Neunelfer, wohingegen Car Collection Motorsport, Hofor-Racing, Ram Racing, V8 Racing und GDL Racing mit der Marke Mercedes-Benz in numerische Überlegenheit antreten.

Die Scuderia Praha und Rinaldi Racing formieren wiederum ein Ferrari-Doppel. Die anderen Herstellerdelegationen bestreiten das Langstreckenrennen im Autodromo Internazionale del Mugello dagegen als Einzelkämpfer. VLN-Stammteam Walkenhorst Motorsport hat eine BMW-Meldung eingereicht, während Leipert Motorsport dem Creventic-Wettkampf weiterhin mit einem Lamborghini-Renner beiwohnt.

Die restliche Meldeliste ist in die Kategorien 997, SP2, SP3, A5, A3T, Cup 1, A2 und D1 untergliedert. Neben den etlichen Sportwagen respektive Tourenwagen der Hersteller Porsche und BMW haben sich überdies Mannschaften mit Einsatzwagen von Aston Martin, Audi, Ginetta, Honda, Lotus, Nissan, Peugeot, Renault, Seat und Volkswagen eingetragen – Silhouetten ergänzen das Fahrerlager in der Provinz Florenz.

Bei der zweiten Auflage des Endurance-Wettstreits im Circuit Park Zandvoort bildet die Mercedes-Benz-Abordnung ebenfalls eine Mehrheit: Car Collection Motorsport, Hofor-Racing, GDL Racing und Ram Racing vertreten die Marke mit dem Stern. Ein Hingucker: die Dodge Viper GT3-R von RSM Motorsport. Die Scuderia Praha hat sich mit einem Ferrari-Sportwagen eingeschrieben. Die Klassenaufteilung ist weitgehend identisch mit dem zweiten Saisonrennen, aber bis dato dünner besetzt.

Weiteres zum Thema