GT-Sport: Aston Martin plant eine Young-Driver-Akademie

41

Neben McLaren plant auch Aston Martin Racing, den Nachwuchs gezielt zu fördern. Daher beabsichtigt die Traditionsmarke aus dem Vereinigten Königreich eine Young-Driver-Akademie. Dem erfolgreichstem Absolventen winkt ein Werksvertrag für die Saison 2016.

Der britische Autohersteller Aston Martin hat auf der Autosport International Show sein Nachwuchsförderprogramm bekannt gegeben. Dieses sieht vor, eine Young-Driver-Akademie zu errichten. In dieser Rennfahrerschule sollen sich zehn auserwählte Jungspunde bewähren. Der erfolgreichste Absolvent erhält einen Werksvertrag für die Saison 2016. Angestrebte Zielgruppe sind Piloten im Alter von siebzehn bis fünfundzwanzig Jahren.

Bereits in der Vergangenheit widmete sich Aston Martin der Talentsuche. „Wir fördern junge Piloten nun seit mehreren Jahren. Letztes Jahr bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps waren sieben junge Profis für uns unterwegs. Zwei von ihnen besitzen seit diesem Jahr einen Werksvertrag“, lobt John Gaw, Teamchef von Aston Martin Racing, die bisherige Nachwuchsarbeit.

Fahrer aus dem aktuellen Werkskader gewähren bei diesem Programm entsprechend Unterstützung. „Nun haben wir zur gezielten Nachwuchsförderung ein komplettes Förderprogramm ausgearbeitet“, erklärt Gaw. „Wir werden die Talente auf und neben der Strecke testen. Dazu werden sie von einem oder mehreren aktuellen Werksfahrern unterstützt und begleitet. Wir sind sehr zuversichtlich auf diesem Weg unsere zukünftigen Werksfahrer zu finden.“