VLN: Twin Busch Motorsport fehlt beim Barbarossapreis

51

Aufgrund der Brandschäden beim zurückliegenden VLN-Lauf muss Twin Busch Motorsport auf eine Teilnahme am Barbarossapreis verzichten. Die Audi-Mannschaft war nicht in der Lage, ihren Sportwagen rechtzeitig für das Rennen am kommenden Samstag vorzubereiten, da noch Teile zur Reparatur fehlen.

Twin Busch Motorsport hat seine Teilnahme an der 46. Ausgabe des ADAC- Barbarossapreises abgesagt. Der Grund für diesen Entschluss: Nach dem Brand beim zurückliegenden Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft war der Audi-Rennstall nicht imstande, den Ingolstädter Sportwagen rechtzeitig zu reparieren. Daher fehlen Marc und Dennis Busch beim drittletzten Rennen der diesjährigen Saison.

Die erforderlichen Reparaturen durch die Flammen im Heckbereich seien wider Erwarten umfangreich gewesen. „Wir müssen leider bekannt geben, dass wir diesen Samstag nicht an der VLN-Veranstaltung teilnehmen können“, teilte Twin Busch Motorsport qua Facebook mit. „Die Beschädigungen durch das Feuer waren im Detail leider größer als anfangs vermutet, sodass noch mehrere Teile fehlen und wir den R8 leider nicht rechtzeitig fertig bekommen.“

Dennoch hegt Twin Busch Motorsport die Absicht, beim DMV-250-Meilen-Rennen wieder anzutreten. Im vergangenen Jahr gelang es der Audi-Equipe, den Sieg beim VLN-Halbfinale davonzutragen. „Außerdem möchten wir uns bei unseren Fans entschuldigen, dass wir diesmal leider nicht mit dabei sein können“, fügt das Team seinen Ausführungen hinzu. „Beim nächsten Lauf werden wir aber wieder mit euch am Start sein.“

Nichtsdestoweniger startet bei der achten Begegnung der Langstreckenmeisterschaft in der Eifel eine Audi-Abordnung in der SP9-Spitzenklasse. Phoenix Racing vertritt die Marke mit den vier Ringen auf der Nürburgring-Nordschleife. Die zweiköpfige Besatzung rekrutiert sich am kommenden Samstag aus Marc Basseng und Frank Stippler.