Le Castellet: ACO empfängt 38 Nennungen für ELMS-Halbfinale

44

Die Starterliste für das ELMS-Rennen auf dem Paul Ricard HTTT umfasst 38 Sportwagen. Damit steigt die Anzahl der Nennungen im Vergleich zum letzten Lauf. Wieder mit von der Partie: Sébastien Loeb Racing und Murphy Prototypes – allerdings sind bislang noch keine Fahrer aufgestellt.

Der ACO hat die Teilnehmerliste für das ELMS-Halbfinale auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet publik gemacht. Demnach umfasst das Fahrzeugfeld insgesamt 38 Sportwagen, womit die Anzahl der Starter im Vergleich zum Wertungslauf auf dem ehemaligen Österreichring in Zeltweg um fünf Nennungen steigt. Darüber hinaus ergeben sich bei einigen Rennställen personelle Veränderungen.

In der LMP2-Kategorie kündigt Sébastien Loeb Racing seine Rückkehr an. Allerdings sind die Oreca-Cockpitplätze bis dato vakant. Die Markenkollegen von Murphy Prototypes haben sich ebenfalls mit dem 03R-Evolutionsmodell eingeschrieben. Greaves Motorsport tritt in der Provence wiederum in veränderter Konstellation an. Die zweite Zytek-Besatzung formiert sich aus der Fahrerpaarung Matthew McMurry und Johnny Mowlem.

Derweil verstärkt Rodolfo González die Mannschaft von Race Performance. Der Venezolaner startet in der Provence an der Seite von den Stammfahrern Michel Frey und Franck Mailleux. Ferner gab Morand Racing vergangene Woche bekannt, Pierre Ragues für die verbleibenden ELMS-Läufe zu verpflichten. Damit pilotiert der Franzose den Morgan-Prototyp gemeinsam mit Christian Klien und Gary Hirsch.

Zahlreiche Veränderungen vermeldet unterdessen das Ferrari-Lager in der GTE-Klasse. Demgemäß ersetzt Michele Rugolo seinen Landsmann Mirko Venturi bei AF Corse, wohingegen Robert Bell bei JMW Motorsport fehlt. Kessel Racing setzt wiederum einen zusätzlichen Boliden aus Maranello für Michael Broniszewski und Giacomo Piccini ein. Außerdem nimmt Ben Barker den Platz von Michael Meadows bei Gulf Racing ein, das erstmals mit dem aktuellen Porsche-991-RSR-Modell startet.

Die GTC-Division verzeichnet einen Teilnehmerzuwachs von drei Rennwagen, womit die kleinste Wertung fünfzehn Meldungen umfasst. Sébastien Loeb Racing hat für sein Heimspiel in Südfrankreich einen Audi R8 LMS ultra gennant – allerdings ohne Fahrer. Zudem verstärken AF Corse und das Team Ombra die Ferrari-Sektion jeweils mit einem zusätzlichen Renner der Marke mit dem springenden Pferd.