Bathurst: Erste Nennungen für Zwölf-Stunden-Rennen eingegangen

41

Die Organisatoren des Zwölf-Stunden-Rennens von Bathurst haben bereits erste Nennungen für die nächstjährige Auflage empfangen. Eine vorläufige Teilnehmerliste umfasst gegenwärtig über dreißig Sportwagen. Allein in der Spitzenklasse für GT3-Fahrzeuge sind rund zwei Drittel des Feldes gemeldet.

Obwohl noch sieben Monate bis zum Zwölf-Stunden-Rennen von Bathurst verbleiben, haben die Veranstalter bereits über dreißig Nennungen für die nächstjährige Auflage empfangen. Der Grund: Wer seinen Rennstall noch im Juli eingeschrieben hat, dem erlassen die Organisatoren aufgrund des „Early-Bird“-Prinzips einen Teil der Nenngebühren. Die endgültige Meldefrist endet allerdings erst Ende Dezember.

Die vorläufige Teilnehmerliste für die Zwölf Stunden von Bathurst umfasst demzufolge bereits 34 Sportwagen in sechs verschiedenen Klassen. Darüber hinaus hätten elf weitere Mannschaften ihr Interesse an einem Start bei der Langstreckenveranstaltung auf dem Mount Panorama Circuit bekundet. Allein in der Spitzenkategorie „A“ für Fahrzeuge der Gruppe GT3 sind fast zwanzig Meldungen eingegangen.

Auch die diesjährigen Sieger der Ferrari-Equipe Maranello Motorsport haben demnach angekündigt, ihren Titel in Down Under verteidigen zu wollen. Die AF-Corse-Markenkollegen verstärken das Aufgebot der Roten. Ebenfalls wieder mit von der Partie: die Mercedes-Benz-Gespanne von Erebus Motorsport, HTP Motorsport und Dean Grant. Nissan gedenkt wiederum, seinen Nismo-Werkseinsatz zu wiederholen.

Derweil wird Audi seitens United Autosports sowie der Mannschaften von Marc Cini, Rod Salmon und Steve McLaughlan repräsentiert. Das Porsche-Lager formiert wiederum sich aus den Teams von Koundouris und Andrew Macpherson, während Lamborghini durch Lago Racing und M Motorsport vertreten wird. Familie Quinn führt hingegen ihre Zusammenarbeit mit Traditionshersteller McLaren fort.

In der B-Division sind lediglich Cup-Elfer zugelassen, wohingegen in der C-Sparte ausschließlich GT4-Sportawgen startberechtigt sind. Derzeit gelistet: Aston Martin Vantage GT4, Lotus Exige Cup R und Ginetta G50. Weitere Hingucker: Audi TT RS, Daytona Sportscar sowie unterschiedliche BMW-Modelle. Komplettiert wird das provisorische Teilnehmerfeld von zahlreichen Rennern der Typen Fiat Abarth 500 und Marc Focus V8.