SCC: Heimspiel auf dem ehemaligen Österreichring

45

Zur Saisonmitte tritt die AvD Sports Car Challenge zum Heimspiel in den Alpen an. Die fünfte Begegnung der Sportprototypenserie findet auf der kurzen Variante des ehemaligen Österreichrings statt. Damit betreten sämtliche Athleten Neuland auf der Berg- und Talbahn in der Steiermark.

Am ersten Juliwochenende steht der AvD Sports Car Challenge einer der Saisonhöhepunkte bevor. Auf dem ehemaligen Österreichring tritt die Sportprototypenserie bei der Truck Race Trophy vor über 30 000 Besuchern an. Gefahren wird auf der kurzen Variante der Strecke, sodass alle Piloten der SCC-Meisterschaft beim Gastspiel in den Alpen Neuland betreten.

In der Division 1 erwartet die Zuschauer wieder ein interessantes Teilnehmerfeld, wobei Karl-Heinz Matzinger (PRC WPR60 Turbo) bei seinem Heimspiel auf einen der ganz vorderen Platzierungen hoffen wird. Mit Andreas Fiedler (PRC WPR50 Turbo) und Siegmar Pfeifer (Norma-M20FC-BMW) ist die Konkurrenz aber stark. Gerade Siegmar Pfeifer zeigte bei den beiden vergangenen Läufen, dass der erste Gesamtsieg mit dem neuen Auto nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte.

Auch mit Jacques Breitenmoser, Peter Kormann, Andy Prinz (alle PRC WPR60 Turbo), sowie Turi Breitenmoser und „Tessitore“ (beide PRC-WPR60-BMW) ist immer zu rechnen. Zudem gibt Gerd Beisel mit seinem Norma-M2000-BMW sein Comeback in der beliebten Sportprototypenserie. Der mehrmalige Meister kehrt damit nach einigen Jahren der Abwesenheit wieder in die SCC zurück. Mit zwei älteren PRC-Modellen sind Bernard Charriere und Bergspezialist Hubert Sonnberger (beide PRC-SC97-BMW) am Start. Ebenfalls mit Bergerfahrung kommt Philipp Wilhelm im Osella-PA20S-BMW.

Radical und KTM ergänzen das Teilnehmerfeld

Auf der kurzen Variante des ehemaligen Österreichrings dürften die Piloten der Division 2 ebenfalls eine gewichtige Rolle spielen. Zuletzt überzeugten die beiden jungen Schweizer Flavio Mathys und Simon Stoller (beide Wolf-GB08-Honda) mit Siegen. Doch auch Anja Jouhsen ist mit ihrem Tatuus-FY012-Honda nicht zu unterschätzen. Dagegen läuft es beim letztjährigen Meister Gerhard Münch (Norma-M20-Honda) noch nicht so rund. In Brünn verpasste er den Auftakt noch krankheitsbedingt, in Hockenheim stoppte ihn dagegen die Technik. 

In Österreich hat Münch nun die nächste Chance, um endlich in den Meisterschaftskampf einzugreifen. Ähnlich ergeht es Norbert Groer, der im Ligier-JS51-Honda zwar einmal die Division 2 gewinnen konnte, ansonsten aber ebenso glücklos wie Münch unterwegs war. Mit Michael Tschann (PRC-S4-Honda) und Alexander Frank (PRC-Opel) treten zwei neue Gesichter das erste Mal in der Sports Car Challenge an. Zudem sind noch Ingo Lauscher (Radical SR3), Hermann Berger sowie René Voss (KTM X-Bow) mit von der Partie.

Wer bei dem Veranstaltung vor Ort sein möchte, für den beginnt das Wochenende mit den freien Trainingssitzungen am Freitag. Am Samstag findet um 8.30 Uhr das erste Zeittraining statt, während das erste Rennen um 14.45 Uhr gestartet wird. Das Zeittraining am Sonntag geht um 8.50 Uhr über die Bühne. Um 14.00 Uhr findet das zweite Rennen der AvD Sports Car Challenge statt.

Erschienen auf Auto-Rennsport.de.