RCN: Christopher Gerhard gelingt erster Saisonsieg

32

Porsche-Pilot Chirstopher Gerhard sicherte sich durch eine souveräne Leistung seinen ersten Saisonsieg in der Serie. Im dritten Saisonlauf teilten sich Claudius Karch und Marcus Löhnert die weiteren Plätze auf dem Podium. Derweil konnten Matthias Unger und Christian Konnerth ihre Führung im Gesamtklassement behaupten.

Christopher Gerhard deklassierte beim dritten Lauf der RCN die Konkurrenz. Folglich glückte dem Porsche-Piloten im Rhein-Rhur-Lauf der erste Sieg der noch jungen Saison. Bereits zu beginn der Veranstaltung übernahm der Viersener das Zepter und legte mit eindrucksvollen Zeiten den Grundstein für den Erfolg.

Jedoch nimmt Gerhard nicht alle Leistungsprüfungen in Angriff, da er auch sein Engagement in im Porsche-Carrera-Cup fortführen möchte. „Da ich in diesem Jahr im Porsche-Carrera-Cup starte, kann ich nicht alle RCN-Läufe fahren. Aber ich bin gerne hier, da wir auf der Nordschleife fahren und die RCN ganz spezielle Herausforderungen bietet. Ohne Training musst du von Beginn an top fit sein“, beschreibt der Neunelfer-Pilot die Verhältnisse in der Breitensportserie.

Unger und Konnerth weiterhin federführend in der Meisterschaft

Indes kam Claudius Karch mit rund drei Minuten Rückstand auf den Sieger ins Ziel, was letztendlich den Silberrang bedeutete. Im Porsche Cayman S setzte sich Karch abermals gegen die Konkurrenz in der Klasse V6 durch. „Ich bin total zufrieden, auch wenn heute viel Verkehr auf der Strecke herrschte und ich keine wirklich freie Runde hatte“, resümiert der Mannheimer den dritten Saisonlauf. Das Podium komplettierte Marcus Löhnert, der im Audi TTS agierte. „Eine tolle Platzierung“, meinte Löhnert nach der Kraftprobe.

In der Meisterschaft zeigt sich momentan ein unverändertes Bild. Matthias Unger und Christian Konnerth glückte der dritte Sieg in Serie in der V4. Damit behauptete das BMW-Duo die Führung in der Meisterschaft vor Claudius Karch und Stephan Reuter und Herbert Neumann. Allerdings hat Karch weiterhin alle Optionen, nach 2012 erneut die Meisterschaft in der Serie zu gewinnen.