RCN: Volles Haus beim dritten Saisonlauf

35

Beim dritten Saisonlauf der RCN gastieren erneut mehr als 150 Fahrzeuge auf der Nordschleife. Derweil wollen Matthias Unger und Christian Konnerth ihre Spitzenposition im Gesamttableau verteidigen. Den Tagessieg beim Rhein-Rhur-Rennen fechten Porsche und BMW untereinander aus.

In diesem Jahr glänzt die Rundstrecken-Challenge Nürburgring mit konstant hohen Starterzahlen. Erneut teilen sich über 150 Boliden aus unterschiedlichen Kategorien den Asphalt des Eifelkurses. „Wir hatten bei allen drei Veranstaltungen ein volles Starterfeld, das gibt uns Zuversicht für eine positive Zukunft der Serie“, lässt Serienmanager Willi Hillebrand wissen. Karl-Heinz Breidbach, sportlicher Leiter der Serie, appelliert derzeit an den Wettergott: „Wir haben bislang guten Motorsport gesehen, hoffentlich haben wir diesmal etwas besseres Wetter als beim letzten Mal.“ Vor zwei Wochen mussten die Piloten mit schwierigen Verhältnissen in der Eifel zurecht kommen.

Derzeit führt das BMW-Duo Matthias Unger und Christian Konnerth die Meisterschaft der Breitensportserie an. Beide Piloten wollen mit einem weiteren Klassensieg in der V4 ihren Führungsrang behaupten. Doch Konkurrenz kommt vorallem aus dem Porsche-Lager.

Claudius Karch, Meister der Saison 2012, darf sich berichtigte Hoffnungen auf einen erneuten Gewinn des Meistertitels machen. Im Porsche Cayman S gewann der Mannheimer bereits beide Läufe in der Klasse V6. Jedoch muss sich Karch dort gegen Doktor Stein Tveten und Dieter Weidenbrück behaupten.

Porsches versus BMW

Jedoch ist die Schar an der Tabellenspitze breit aufgestellt, weshalb auch weitere Piloten ihre Chance nutzen möchten. Marcus Löhnert gelang in den ersten beiden Leistungsprüfungen der Sieg in der RS3A. Doch auch Jana Meiswinkel und Ferdinand Baratella agieren im Renault weiterhin in der Spitzengruppe des Gesamtklassements. Das aktuelle Meisterduo Christian Scherer und Stefan Schmickler dominieren zwar erneut das Geschehen in der Klasse H3, aufgrund der geringen Konkurrenz innerhalb der Kategorie spielen sie derzeit eine untergeordnete Rolle im Kampf um die Meisterschaft.

Derweil fechten zwei Marken um den Sieg der Rhein-Rhur-Veranstaltung: Porsche und BMW. Beide Traditionsmarken verbuchen in der aktuellen Saison bereits einen Sieg. Claudius Karch glückte der Sieg beim Saisonauftakt, während sich Andreas Weishaupt im wuchtigen BMW V8 GT den Sieg im zweiten Lauf schnappte. Den dritten Saisonlauf lässt der BMW-Pilot jedoch passieren.

Christopher Gerhard belegte im letzten Lauf lediglich den Silberrang, nachdem er im Cup-Porsche lange Zeit führte. Gelingt Gerhard am kommendem Samstag die Revanche und somit der erste Sieg in der neuen Saison? Auch Claudius Karch möchte seinen zweiten Saisonsieg einfahren. Nebst Patrick Wagner und Daniel Schellhaas im BMW M3 stehen auch für den BMW-Piloten Hans-Rolf Salzer die Weichen auf Tagessieg.