RCN: Über hundert Fahrzeuge bestreiten Einstellfahrten

33

Rund 120 Teams absolvierten die RCN-Einstellfahrten. Auch einige Abordnungen aus der VLN wie Black Falcon und Groneck Motorsport nutzten die Gelegenheit, um ihre Fahrzeuge zu testen. Derweil vermeldet die Leitung der Breitensportserie einen neue Bestmarke in puncto Einschreibungen.

Das berühmte Eifelwetter schlug wieder voll zu. Somit hatten die mehr als 120 Rennställe die Möglichkeit, ihre Boliden bei den RCN-Einstellfahrten am vorletzten Wochenende im Regen zu testen. Temperaturen jenseits des Gefrierpunktes sorgten somit für schwierige Verhältnisse zum Saisonauftakt auf der Nordschleife. Im späteren Tagesverlauf wechselten jedoch einige Teams auf Trockenreifen, da der Asphalt zunehmend abtrocknete.

Neben dem üblichen Teilnehmerfeld der Breitensportserie nutzten auch einige Abordnungen aus der VLN die Einstellfahrten für einen vorgezogenen Test. So agierten beispielsweise die aktuellen VLN-Meister von Groneck Motorsport mit zwei neu gestalteten Clio auf dem Eifelkurs, wobei einer der beiden Fahrzeuge bei einem Unfall beschädigt wurde. Auch Black Falcon absolvierte erstmals mit zwei neuen Porsche 991 die Testfahrten.

„Es war eine gute Veranstaltung. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse konnten die Teams wertvolle Erkenntnisse sammeln“, resümiert Veranstaltungsleiter Karl-Heinz Breidbach. Jedoch trübte das miserable Wetter nicht die Vorfreude auf die neue Saison. „Es hat trotzdem Spaß gemacht. Wir konnten eine Menge ausprobieren und viele Runden absolvieren“, so Fahrersprecher Dieter Weidenbrück.

Serie erfreut sich immer größerer Beliebtheit

Die alten Fotostrecken sind leider nicht mehr verfügbar.

Auch Willi Hillebrand, Serienmanager der RCN, ist gespannt auf die 34. Saison der Serie auf der Nordschleife: „Der positive Auftakt sorgt bei mir für Optimismus. Ich glaube, wir werden eine tolle Saison erleben. Weit über hundert Einschreibungen in der Serie und die zahlreichen Teilnehmer an den Test- und Einstellfahrten zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Derweil verzeichnet die RCN so viele Einschreibungen wie nie zuvor. Deshalb sollten sich die Teams, welche eine Saison absolvieren möchten, sich sputen. Es ist gut möglich, dass die Leitung der RCN das Prozedere der Einschreibungen vorzeitig beenden muss, da die Nachfrage derzeit enorm ist.

Den Saisonauftakt bildet der Preis der Schlossstadt Brühl, welcher im Rahmen des Qualifikationsrennens für die 24 Stunden auf dem Nürburgring ausgetragen wird. Entgegen des üblichen Ablaufes müssen die Protagonisten diesmal eine Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife bewältigen.