RCN: TJ-Racing startet mit Doppelbesatzung

55

Stammfahrer Tobias Jung bekommt für die neue Saison der RCN Verstärkung. Als zweiten Fahrer verpflichtete der Teamchef Marcel Müller als zweiten Piloten. Als Fahrzeug dient abermals ein Opel Astra GSI, welcher in den Wintermonaten nochmals modifiziert werden konnte.

Das TJ-Racing-Team bestreite die Saison in der Rundstrecken-Challenge-Nürburgring mit zwei Piloten. Tobias Jung, Stammfahrer und Teamchef zugleich, sowie Neuling Marcel Müller teilen sich das Cockpit des Opel Astra GSI. In den vergangenen Monaten konnte der Bolide weiter für die anstehenden Läufe modifiziert werden.

Nebst den organisatorischen Wartungsarbeiten, welcher nach einer Saison auf der Nordschleife anfallen, konnten auch weitere Umbauten am Fahrzeug des Rüsselsheimer Konstrukteurs durchgeführt werden. So verbaute das Duo einen neuen Motor im Astra GSI. Zudem konnte das Fahrzeug auch in Puncto Gewicht verbessert werden, sodass Jung die Karosserie des „Schneehasen“ etwas leichter machen konnte. Auch am Unterboden wurde gewerkelt, sowie die Hinterachse modifiziert und ein neues Getriebe verbaut.

Indes bestreitet Teamchef Jung bereits seine fünfte Saison in der Breitensportserie. Dazu absolvierte Jung auch bereits einige Läufe in der VLN-Langstreckenmeisterschaft und dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Marcel Müller wagt nach drei Jahren im Automobil-Slalom und zwei Saisons in der GLP den Schritt in die RCN.

Konstanz als Schlüssel zum Erfolg

Der umgebaute Bolide absolviert alle acht Läufe der bevorstehenden Saison und agiert wie gewohnt mit der Startnummer 89. Tobias Jung startet ebenfalls in der RCN-Junior-Trophy, welche für die jüngere Generation der Piloten vorgesehen ist.

Nachdem die Truppe in der vorherigen Saison bereits einige Rückschläge hinnehmen musste, deklariert Jung die Zielankunft als vorrangiges Ziel. Sofern das Duo bei den Läufen die Zielflagge sieht und der Bolide sein Potenzial abrufen kann, sieht Jung sich durchaus in der Lage, einer der vorderen Plätze in der Klasse H4 anzustreben. Auch den Blick auf die Gesamtwertung möchte TJ-Racing nicht aus den Augen verlieren.

Erste Kilometer sammelt der „Schneehase“ am kommenden Samstag bei den Test- und Einstellfahrten auf dem Eifelkurs. Im ersten Lauf muss Jung jedoch auf seinen neuen Spannmann verzichten, da der Teamchef selbst das Fahrzeug auf die Funktionsfähigkeit überprüft.