ELMS: Jota Sport verpflichtet Formel-3-Fahrer Harry Tincknell

49

Jota Sport hat Formel-3-Nachwuchsfahrer Harry Tincknell engagiert. Der Brite pilotiert den Zytek-Nissan-Prototyp der Mannschaft bei den Wertungsläufen zur Europäischen Le-Mans-Serie. Als Stallgefährte wird ihm Simon Dolan zur Seite gestellt. Darüber hinaus fungiert Allan McNish als Berater.

Der LMP2-Rennstall Jota Sport hat den gegenwärtigen Fahrermarkt sondiert, um sich für die bevorstehende Saison der ELMS-Meisterschaft zu verstärken. Mit Harry Tincknell hat das Gespann aus dem Vereinigten Königreich einen Formel-3-Nachwuchspiloten verpflichtet. Der zwanzigjährige Engländer pilotiert den Zytek-Nissan-Prototyp des Teams an der Seite von Simon Dolan. 

Jota Sport führte bereits seit einigen Monaten Gespräche mit Tinkcknell im Hinblick auf den weiteren Verlauf seiner Karriere. „Wir haben erstmals Ende 2012 Kontakt aufgenommen, um eine Vorstellung von einem Sportwagen-Einsatz zu entwickeln“, erklärt der Brite. „Dann haben wir letztes Jahr im Sommer erneut miteinander gesprochen und absolvierten einen ersten Reifentest für Dunlop, welcher wirklich gut verlief.“ 

Tincknell fand sich auf Anhieb im Zytek-Cockpit zurecht „Ich war überrascht, wie viele Gemeinsamkeiten der Zytek-Nissan mit dem F3 aufweist“, rapportiert der Jota-Neuzugang, welcher ferner positiv über seine neue Mannschaft urteilt. „Innerhalb von vier oder fünf Runden fühlte ich mich heimisch. Der Arbeitsablauf bei Jota ist sehr professionell, und ermöglicht es mir, von Anfang an mit ihnen und Simon gut zu arbeiten.“ 

Der Automobil-Athlet aus Exeter betätigt sich bereits seit fünf Jahren in der Monoposto-Branche. Nach ersten Teilnahmen an der britischen, der portugiesischen sowie der nordeuropäischen Formel-Renault-Serie stiegt Tincknell schließlich in die Formel-3-Klasse auf. Er bestritt sowohl den Wettbewerb in Großbritannien als auch auf europäischer Ebene. In der vergangenen Saison belegte Tincknell Tabellenrang fünf im internationalen Wettbewerb.

Hignett: „Er ist ein hungriger junger Fahrer“

Sein Boss würdigt indes Tincknells bisherige Leistungen im Formel-Boliden. „Die Ergänzung seitens Harry zu unserer diesjährigen Besatzung ist eine großartige Neuigkeit für Jota Sport“, unterstreicht Teamchef Sam Hignett und fügt seinen Ausführungen hinzu: „Er ist ein hungriger junger Fahrer mit einer Menge Erfahrungen, und ich bin sicher, er transferiert diese als exzellenter Sportwagen-Fahrer.“

Hignett glaubt zudem an die Fertigkeiten seines Schützlings, der die Jota-Sport-Equipe auch beim geplanten Start in Le Mans unterstützt, sofern der ACO die eingereichte Nennung bestätigt. „Es gibt zurzeit eine Fülle an talentierten Jungs, die aus dem Einsitzer aufsteigen, und wir glauben, mit Harry haben wir uns einen der Besten ausgesucht. Zwischen ihm und Simon, hat Jota die perfekte Mischung aus Jugend und Erfahrung.“

Überdies steht Tincknells der dreifache Le-Mans-Sieger Allan McNish beratend zur Seite, nachdem der Schotte letzt seinen Rückzug als aktiver Sportler aus dem LMP-Bereich verkündete. „Sportwagen-Rennen sind eine natürliche Entwicklung für junge Fahrer“, erklärt McNish den nächsten Karriereschritt. „Es benötigt Geschwindigkeit und Konstanz – über beides verfügt Harry zweifelsohne.“

Ferner erachtet McNish Jota Sport als geeigneten Rennstall: „Die Meisterschaften sind sehr stark und nachdem er einige großartige Erfolge in der Formel 3 genoss, hat wir das Gefühl, es ist an der Zeit für ihnen, diesen Schritt zu machen. Ich kenne Jota bereits seit einigen Jahren und habe ihre Professionalität und Fortschritte zur Kenntnis genommen, weshalb wir glauben, dass es der perfekte Platz für ihn ist.“

Weiteres zum Thema