Road Atlanta: Rebellion festigt Spitzenposition

17

Rebellion Racing hat sich in der letzten Trainingseinheit auf Platz eins gehalten und damit Muscle Milk einige Hausaufgaben aufgegeben. Die Meister mussten fast eine Sekunde Rückstand einstecken. In der GT-Klasse reihten sich die Führenden mit Minimalabständen ein.

Die Titelverteidiger kommen so langsam richtig in Schwung. Im Abschlusstraining fuhren die Rebellion-Lola-Piloten Nick Heidfeld, Nicolas Prost und Neel Jani die schnellste Zeit von 1:10,137 Minuten bei optimalen Bedingungen. Damit hängten sich die amtierenden und neuen Meister Klaus Graf und Lucas Luhr, die gemeinsam mit Romain Dumas starten fast eine Sekunde ab. Dritte wurde das Dyson-Gespann.

In der LMP2-Klasse zeichnet sich ein weiteres enges Duell zwischen Level 5 Motorsports und Extreme Speed Motorsports ab. Derzeit liegt der Vorteil bei Tabellenführer Scott Tucker und seinen Level-5-Teamkollegen Ryan Briscoe und Marino Franchitti, der die schnellste Runde von 1:13,861 Minuten drehte. Platz zwei ging an David Brabham, der Scott Sharp und Extreme Speed unter die Arme greift, vor dem zweiten Level-5-HPD von Guy Cosmo, Steven Kane und Peter Dumbreck.

Weiter aussichtsreich läuft es für den LMPC-Tabellenersten Mike Guasch. Auch im vierten Training setzte sich sein PR1/Mathiasen-Motorsports-Auto auf den vordersten Rang. Dane Cameron fuhr 1:15,396 Minuten und war somit 0,4 Sekunden schneller als Bruno Junqueira (RSR Racing). Auf Platz drei zeigen sich die Gaststarter von 8 Star Motorsports weiter in bester Form.

Die GT-Kategorie präsentierte sich am Vormittag noch geschlossener als normal. Matteo Malucelli führte im Risi-Ferrari mit 1:19,251 Minuten an. Corvette-Fahrer Oliver Gavin hatte mit 0,29 Sekunden noch einen recht deutlichen Rückstand, hinter ihm rückten Marc Goossens, Jonathan Bomarito (beide Viper), Dirk Müller (BMW) und Antonio García (Corvette) auf wenige Hundertstel zusammen. Der erste Platz bei den Cup-Porsche ging an die Meisterschaftsführenden aus der Alex-Job-Mannschaft.