ELMS in Le Castellet: Veranstalter erwarten 26 Teilnehmer

34

Die vorläufige Nennliste für das ELMS-Finale in Le Castellet zählt 26 Prototypen und GT-Fahrzeuge. Christian Klien teilt sich neuerlich das Morgan-Lenkrad mit Natacha Gachnang. In der GTC-Division vergrößert SMP Racing sein Ferrari-Aufgebot wieder; die Scuderia Villorba Corse absolviert einen Gaststart.

Für das ELMS-Finale in Le Castellet haben die teilnehmenden Rennställe 26 Fahrzeuge eingeschrieben. Nachdem beim Drei-Stunden-Rennen in Budapest kurzfristig eine Nennung zurückgezogen wurde, steigt die Zahl der Teilnehmer somit für die Endrunde auf dem Paul Ricard HTTT wieder um einen Rennwagen. Das entspricht ungefähr dem bisherigen Saisonschnitt nach vier von fünf Wertungsläufen.

Prominente Unterstützung erlangt Morand Racing. Die französische Morgan-Equipe hat neuerlich den ehemaligen Peugeot-Werkspiloten Christian Klien verpflichtet, um Stammfahrerin Natacha Gachnang zu verstärken. Bei Race Performance vertritt der Schweizer Marcello Marateotto seinen Landsmann Patric Niederhauser im Oreca-Cockpit. Bei Boutsen Ginion Racing ist bis dato noch ein Platz hinter dem Steuer vakant.

In der Formula-Le-Mans-Wertung werden auf der provisorischen Starterliste lediglich zwei Besatzungen geführt. Denn das Algarve Pro Racing Team ist in Südfrankfreich nicht mit von der Partie. Stattdessen duellieren sich die Endurance-Challange-Piloten Anthony Pons und Soheil Ayari mit den Stallgefährten Paul Loup Chatin und Gary Hirsch. Derweil haben sich in der GTE-Division keinerlei Änderungen ergeben. 

SMP Racing stockt sein Ferrari-Aufgebot in der GTC-Wertung dagegen wieder auf. Das russische Gespann setzt einen dritten Ferrari 458 Italia GT3 für das Trio Mika Salo, Boris Rotenburg und Anton Ladygin ein. Bei der Ecurie Ecosse ersetzt Andrew Smith seinen Kollegen Joe Twyman am BMW-Steuer. Nachdem das Lola-Chassis bei einem Brand zerstört wurde, sattelt DKR Engineering ebenfalls auf einem BMW Z4 GT3 um – allerdings mit einer 2011er-Spezifikation.

Darüber hinaus absolviert die Scuderia Villorba Corse einen Gaststart in der ELMS-Meisterschaft. Der norditalienische Rennstall betreut den Einsatz eines Ferrari 458 Italia GT3, welcher von den Franzosen Steeve Hiesse und Cédric Mezard pilotiert wird. Normalerweise engagiert sich die Mannschaft aus Venetien in der International GT Open, deren Fahrertitel sich Villorba-Schützling Andrea Montermini vorzeitig sicherte.