RCN: Markus Palttala siegt in letzter Sekunde

21

Markus Palttala konnte im BMW V8 GT den Nordeifelpokal für sich entscheiden. Der Finne sicherte sich erst in der letzten Runde Rang eins mit einem Vorsprung von 14 Sekunden. Damit verwies der Gaststarter das Porsche-Duo Christopher Gerhard und Marc Poos sowie Markenkollege Andreas Weishaupt auf die Plätze zwei und drei.

Markus Palttala setzte sich mit seinem BMW V8 GT in einem spannenden Kampf um den Norfeifelpokal in letzter Sekunde durch. Der Finne enteilte der Konkurrenz auf seiner letzten Runde um 14 Sekunden und sicherte sich damit Rang eins im Gesamtklassement. Christopher Gerhard und Marc Poos belegten mit dem Porsche 997 GT3 Cup Platz drei, Andreas Weishaupt (BMW V8 GT) fuhr die dritten Position ein.

„Bei meinem ersten RCN-Start gleich den Gesamtsieg einzufahren war irre. Das fast serienmäßige Auto war perfekt zu fahren“, resümiert Palttala seinen ritt über die Nordschleife. Die Fahrer der ersten Startgruppe mussten ihre finalen Runden bei einsetzendem Regen noch auf Trockenreifen absolvieren. Letztlich profitierte der gebürtige Finne vom einsetzendem Regen und beraubte das Duo Gerhard und Poos um die Führung.

Poos gab sich am Ende geschlagen, denn der Porsche-Pilot war „das erste Mal auf Slicks im Regen unterwegs“ und hat „nur versucht, das Auto sicher ins Ziel zu bringen“. „Das Tempo von Palttala konnte ich nicht ansatzweise mitgehen“, so das ernüchternde Fazit von Poos. BMW-Kontrahent Weishaupt nahm sich durch eine Zeitstrafe von siebzig Sekunden frühzeitig alle Hoffnungen auf den Sieg beim sechsten Lauf.

Aktuell führen Stephan Reuter und Herbert Neumann (BMW M3) die Gesamtwertung der Rundstrecken-Challeng Nürburgring an. Das Duo errang bereits den fünften Sieg in der Klasse H5 und errang folglich den ersten Rang. Christian Scherer und Stefan Schmickler (BMW 318 iS) konnten den ersten Platz durch einen technischen Defekt nicht weiter verteidigen.

Insgesamt gingen beim sechsten RCN-Saisonlauf um den Nordeifelpokal 161 Teilnehmer an den Start.