RCN: Rennleitung bricht fünften Saisonlauf ab

43

Der fünfte Lauf der RCN musste rund eine Viertelstunde vor dem Ende abgebrochen. Da sich zeitgleich drei Unfälle an verschieden Abschnitten der Nordschleife ereigneten, musste der Lauf Rhein-Ruhr vorzeitig beendet werden. Aufgrund des Abbruches gibt es diesmal keine einzelne Klassensieger und keinen Gesamtsieger.

Der fünfte Saisonlauf der RCN wurde rund eine Viertelstunde vor Ende abgebrochen. Aufgrund drei paralleler Unfälle in verschiedenen Abschnitten der Nordschleife war die Strecke teilweise blockiert und alle Rettungskräfte im Einsatz. Darum wird es aufgrund des Abbruches keine Klassensieger und auch keinen Gesamtsieger geben. „Knapp 15 Minuten vor Schluss ereigneten sich zeitgleich drei Unfälle an drei verschiedenen Stellen“, so RCN-Rennleiter Hans-Werner Hilger.

„Da an jedem Unfallort ein Rettungswagen im Einsatz und die Strecke teilweise blockiert war, haben wir die Veranstaltung vorzeitig beendet“, begründet Hilger die Entscheidung. „Glücklicherweise waren es keine allzu schweren Unfälle“, ergänzt RCN-Sportleiter Karl-Heinz Breidbach. Zwei Fahrer mussten jedoch mit leichten Verletzungen zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. „Durch den Abbruch gab es allerdings diesmal keinen Gesamtsieger und keinen Gewinner der Gruppenwertung“, so Breidbach weiter.

Zu Beginn des Laufes machte die nasse Strecke den Fahrern noch zu schaffen, ehe der Asphalt erst zur Rennhälfte abtrocknete. Bis zum Zeitpunkt des Abbruches lag Andreas Weishaupt im 134 Fahrzeugen großen Teilnehmerfeld noch in Front. Weishaupt verwies damit im BMW V8 GT Christopher Gerhard und Marc Poos im Porsche 997 GT3 Cup auf Rang zwei. „Das war heute nicht mein Tag. Ich habe durch einige Fehler unsere komfortable Führung im zweiten Abschnitt verspielt“, resümiert Poos den Lauf. Rang drei belegte Titelverteidiger Claudius Karch im Porsche Cayman.

Nach ihrem Erfolg in der Klasse H3 übernehmen Christian Scherer und Stefan Schmickler Rang eins in der Gesamtwertung der RCN. Dominik Schöning, der bis dato auf Rang eins lag, schied mit einem technischen Defekt vorzeitig aus.