RCN: Verfolger stehen im Fokus

47

Am morgigen Samstag wird mit der Döttinger Höhe der vierten Saisonlauf der RCN Rundstrecken-Challenge-Nürburgring ausgetragen. Das Starterfeld ist mit 150 Autos einmal mehr gut gefüllt. Die Sieger der beiden ersten beiden Rennen, Gerhard und Poos, sind beim vierten Lauf nicht am Start.

Mit der Veranstaltung Döttinger Höhe startet am morgigen Samstag der vierte Lauf der RCN Rundstrecken-Challenge-Nürburgring. Im Starterfeld von mehr als 150 Autos wird sich diesmal jedoch nicht das Siegerpaar aus den ersten beiden Läufen wiederfinden. Das Porsche-Gespann Christopher Gerhard und Marc Poos wird beim vierten Saisondurchgang nicht an den Start gehen, wonach nun die Verfolger den Sieg unter sich ausmachen.

„Mit dem Meldeergebnis können wir gut leben. Der dicht gedrängte Terminkalender in diesem Jahr hat sicherlich auch einige Nachteile“, erklärt RCN-Rennleiter Hans-Werner Hilger. Zudem hofft nicht nur RCN-Serienmanager Willi Hillebrand auf besseres Wetter, nachdem der dritte Lauf im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring wetterbedingt abgesagt werden musste. „Nachdem wir zuletzt Pech mit dem Wetter hatten und nicht starten konnten, sollte diesmal der Wettergott wieder mitspielen. Auch wir müssten ab und zu etwas glück haben“, zeigt sich Hillebrand dennoch optimistisch.

Da Gerhard und Poss nicht mit von der Partie sind, steht auf jeden Fall fest, dass es beim vierten Saisonlauf einen neuen Sieger gibt und dem Porsche-Duo der Hattrick nicht gelingen kann. Insbesondere Patrick Wagner und Daniel Schellhaas im BMW M3 rücken nun in den Fokus, nachdem sie sich bereits zweimal mit Rang zwei zufrieden geben mussten. Aber auch Marcus und Roman Löhnert wollen sich mit ihrer neuen Corvette an die Spitze bugsieren. Ebenso zähl Andreas Weishaupt mit seinem BMW V8 GT zum engeren Favoritenkreis.

Claudius Karch, Titelverteidiger in der RCN, wird nicht seinem Porsche Cayman an den Start gehen, dieser wurde beim 24-Stunden-Rennen in Mitleidenschaft gezogen. Karch wird mit jenem Auto starten, mit dem er seine RCN-Karriere begonnen hat, mit seinem Honda Civic. Doktor Stein Tveten möchte seine Spitzenposition in der RCN-Gesamtwertung mit einem weiteren Sieg in der Klasse V4 behaupten. Jedoch will sich auch das Duo aus Bad Neuenahr, Christian Scherer und Stefan Schmickler, mit einem Klassensieg in der H3 in eine gute Ausgangsposition für das Gesamtklassement bringen.