VLN: Einstellfahrten werden nachgeholt

35

Die VLN-Organisation hat heute bekannt gegeben, dass die letzte Woche wetterbedingt abgesagten Test- und Einstellfahren nachgeholt werden. Als Termin konnten sich die Verantwortlichen auf den 6. April, eine Woche vor dem DMV Vier-Stunden-Rennen, einigen.

Die Teams, Fahrer und Fans der VLN-Langstreckenmeisterschaft warten sehnsüchtig auf den Saisonstart in der Eifel. Bislang verhinderte dies jedoch der kalte März, der die Gegend noch heftig mit Schnee bedeckte. Zuerst mussten die VLN-Test- und Einstellfahrten am letzten Samstag abgesagt werden und dann traf es auch noch ADAC Westfalenfahrt, die eigentlich für morgen geplant gewesen wäre.

Auch im Hinblick auf das 24-Stunden-Rennen, für das den Teilnehmern auf diese Weise zwei wichtige und fest geplante Test-Termine abhandenkamen, konnte die Veranstaltergemeinschaft nun zumindest einen Ersatztermin bereitstellen. Die Einstellfahrten werden am 6. April, genau eine Woche vor dem neuen offiziellen Saisonauftakt, dem 38. DMV Vier-Stunden-Rennen, ausgetragen. So bietet sich den Teams die Möglichkeit, von morgens acht Uhr bis nachmittags um 16 Uhr ausgiebig das über den Winter überarbeitete oder gar neu angeschaffte Material auf Herz und Nieren zu testen.

Nachtrag: Offizielle Verlautbarung

Mittlerweile hat die Veranstaltergemeinschaft den Ersatztermin für die VLN-Einstellfahrten offiziell bestätigt. Demnach haben die Organisatoren der Langstreckenmeisterschaft einen zweitägigen Test arrangiert. Am 5. April steht den Akteuren der Grand-Prix-Kurs zur Verfügung, und am darauffolgenden Sonnabend kann schließlich auch die Nürburgring-Nordschleife von den Rennställen befahren werden.

„Wir waren in diesem Jahr gezwungen, sowohl die VLN-Test- und Einstellfahrt als auch die 60. ADAC Westfalenfahrt aufgrund der vorherrschenden Wetterbedingungen rund um den Nürburgring abzusagen“, erklärt VLN-Vorsitzender Rolf Krimpmann. „Der Rennstreckenbetreiber hat uns für den 5. und 6. April Ersatztermine angeboten, und wir haben uns dazu entschieden, an diesem Datum die Test- und Einstellfahrt nachzuholen. Für Teams und Fahrer ist es wichtig, sich gut auf die Saison 2013 vorzubereiten und mit den zum Teil nagelneuen Rennfahrzeugen Erfahrungen zu sammeln.“

Darüber hinaus evaluiert die VLN-Organisation derzeit, ob die ausgefallen ADAC Westfalenfahrt ebenfalls nachgeholt werden kann. Das Ersatzrennen wird voraussichtlich allerdings erst nach dem 24-Stunden-Rennen abgehalten. „Auch für unser ursprüngliches Auftaktrennen suchen wir gemeinsam mit dem Rennstreckenbetreiber nach einem Ersatztermin“, fährt Krimpmann fort. „Die Zeitspanne bis zum ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen wird dafür sicher nicht ausreichen – daher streben wir einen Termin in der zweiten Jahreshälfte an. Sobald wir eine Lösung gefunden haben, werden wir die Öffentlichkeit rechtzeitig informieren.“