Sébastien Loeb Racing: Le-Mans-Nennung zurückgezogen

30

Sébastien Loeb Racing hat seine Nennung für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans zurückgezogen. Nachdem ein Sponsor abgesprungen ist, kann der französische Rennstall eine Teilnahme beim Langstrecken-Klassiker nicht finanzieren.

Auch für eine im Motorsport derlei bekannte Größe wie Sébastien Loeb gestaltet sich die Finanzierung eines Le-Mans-Prototypen-Projektes mitunter schwierig. Nachdem nun mitten in der Planungsphase für das Highlight der Langstrecken-Szene ein Sponsor seine Zusage zurückzog, musste das Team den schweren Schritt gehen und die Nennung an der Sarthe zurückziehen.

„Das war eine schwierige Entscheidung, aber wir haben immer gesagt, dass wir nur unter perfekten Bedingungen bei den 24 Stunden von Le Mans antreten wollen“, so Loebs Teammanager Donique Heintz. „Planmäßig sollte sich ein weiterer Sponsor zu unserer Gruppe von Partnern gesellen, aber leider zogen sie ihre Zusage zurück. Der erste Schritt war die Bewerbung um einen Startplatz, der zweite Schritt war ausgewählt zu werden. Der letzte Schritt wäre gewesen, das Projekt abzuschließen. Das wurde nach diesem Rückzug unmöglich.“

Gleichzeitig ist damit auch das Engagement in der ELMS beendet. Das Team wird aber weiterhin in der FIA-GT-Serie und der französischen GT-Tour an den Start gehen. Franck Montagny und Nicolas Marroc, die für den LMP2-Einsatz mit dem Oreca-03-Nissan eingeplant waren, werden für die Truppe in der GT Tour antreten. Man sucht nun nach Möglichkeiten, 2014 an der Sarthe zu starten.

Nach Extreme Speed Motorsports ist dies der zweite Rückzug eines eingeladenen Teams. Als erster auf der LMP-Reserveliste darf sich nun die schweizer Race-Performance-Truppe auf einen Start mit einem Oreca-03-Judd in Le Mans vorbereiten.