Level 5: Rücktritt aus der LMP2

30

Der dreimalige ALMS-Meister und aktuelle LMP2-Titelverteidiger Level 5 Motorsport hat den Plänen auch 2013 anzutreten mangels Konkurrenz eine Absage erteilt. Nun ist die Mannschaft offen für Angebote von Herstellern oder Kunden.

 

Ein Gros der letztjährigen ALMS-Teilnehmer haben bereits ihre Rückkehr in der kommenden Saison bestätigt – unter anderem Muscle Milk wie auch die GT-Mannschaften von BMW und Paul Miller Racing, dazu kommen Neueinsteiger wie Rebellion Racing oder TRG. Doch vor allem hinter der LMP2 steht seit längerem ein großes Fragezeichen.

Nun hat sich ein erstes Team geäußert und einen Start und damit die Titelverteidigung ausgeschlossen. Gegenüber Speed.com sagte Teammanager David Stone von Level 5 Motorsport, dass „wir einfach keine Zeichen sehen, dass ein ordentliches Feld von P2-Autos für die Saison entsteht.“ Bislang bekundeten Conquest Endurance und Dempsey Racing lediglich ihr Interesse an einem weiteren Jahr. Doch Conquest fehlt nach dem Abgang von David Heinemeier-Hansson der Geldgeber, Dempsey kann nicht, wie geplant, ab Saisonbeginn mit dem angekündigten Mazda-Diesel starten.

Mit der Entscheidung von vornherein 2013 nicht anzutreten will Level 5 verhindern, in dieselbe Situation wie 2011 zu geraten. Als erstes US-amerikanisches Team entschieden sie sich dazu, einen der neuen kostenreduzierten LMP2 zu kaufen – damit standen sie 2011 in der ALMS ohne Gegner da. Erst 2012 kam in Form von Conquest ein ebenbürtiger Gegner.

Offen für jeden Kundenwunsch

„Die Zeit ist inzwischen so eng geworden, dass wir nicht bis zur letzten Minute warten können, um zu entscheiden was wir tun“, so Stone weiter. „Also werden wir anfangen uns umzuorientieren, falls sich nichts tut.“ Dennoch, sollten sich die Umstände ändern, könnte über den Rücktritt noch einmal nachgedacht werden.

Ein solcher Umstand wäre, die Erfahrung der Mannschaft für Kunden zur Verfügung zu stellen. Dies könnten sowohl Werke als auch Kundenprogramme sein. Der Kern der Mitarbeiter wird auch 2013 angestellt sein, und somit wäre der Einsatz für Gentlemen-Fahrer in der LMP2 möglich. Neben den beiden HPD aus dem vergangenen Jahr ist Level 5 noch immer im Besitz von zwei LMP2-Lola. Alle vier Wagen könnten in der ALMS, ELMS oder sogar in der Langstrecken-WM eingesetzt werden.

Stone weiter: „Wir suchen nach neuen Möglichkeiten. Das können Dienstleistungen für jeden im Motorsport sein. Sollte jemand aus Europa nur in Sebring, oder jedem anderen Rennen, starten wollen, können wir das einrichten.“ Ungeachtet dessen planen der Teammanager sowie der Teamgründer Scott Tucker einen Auftritt in Le Mans.