Deutsche GT: Seyffarth legt Fokus auf VLN

19

Derzeit befindet sich Jan Seyffarth noch in der Planungsphase, sein diesjähriges Rennprogramm hat der Querfurter aber bereits skizziert. Der Schwerpunkt liegt voraussichtlich auf der VLN und den 24 Stunden in der Eifel. Überdies sind Gastauftritte im GT Masters und der GT Open angedacht.

Noch sind die Planungen nicht fixiert, aber Jan Seyffarth hat sich für die kommende Saison bereits ein Konzept zurechtgelegt. Den Fokus legt der Querfurter Rennprofi auf die VLN-Langstreckenmeisterschaft und das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Intention, das Engagement mit Rowe Racing im Mercedes-Benz AMG SLS GT3 fortzusetzen. 

„Ich kann es noch nicht zu hundert Prozent sagen, aber es sieht alles danach aus, dass ich wieder in der VLN und beim 24-Stunden-Rennen am Start bin“, eröffnete Seyffarth gegenüber SportsCar-Info. Eine endgültige Entscheidung hinsichtlich des diesjährigen Programms ist bis dato allerdings nicht gefallen. „Momentan ist das alles aber noch in der Planung“, fügte Seyffarth hinzu. 

Darüber hinaus schielt Seyffarth auch auf einen Gaststart im ADAC GT Masters und der International GT Open. „Zudem eventuell noch GT Open und das ein oder andere Mal GT Masters“, ergänzt der 26-jährige Grande-Touring-Pilot. Bereits in der zurückliegenden Saison hospitierte der Familien-Rennstall Seyffarth Motorsport in den beiden Championaten mit einem Mercedes-Benz AMG SLS GT3. Beim GT-Open-Finale in Barcelona schickte die Equipe gar zwei Silberpfeile ins Rennen.