Sprintserie: GT-WM-Nachfolger nimmt erste Formen an

38

Über die potentielle GT-Sprint-Serie für das Jahr 2013 sind erste konkrete Information bekannt geworden: sechs von sieben Saisonrennen sind terminiert und acht Teams haben Interesse gezeigt. Nun sollen bis zu drei Teams à zwei Wagen mit Fahrzeugen einer Marke antreten dürfen.

Die Zukunft des GT-Sports ist nach dem Rückzug der SRO aus der GT-Weltmeisterschaft und der GT-Europameisterschaft noch offen. Die Blanpain Endurance Series floriert zwar, aber die Frage nach einer internationalen GT-Sprint-Serie mit dem sportlichen Reglement für das Jahr 2013 ist bislang alles andere als beantwortet. Nach dem Rundrumschlag des GT-WM-Organisators Stéphane Ratel beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps ist es ruhig um die Sprint Serie geworden.

Enge Verflechtung von Blancpain Endurance Series und Sprintserie

Nun gibt es Neuigkeiten von einem Treffen im Umfeld des GT-WM-Laufes auf dem Nürburgring. Die enge Verflechtung von Blancpain Endurances Series und der Sprintserie blieb unangetastet. Die Klassenstruktur einer Profi und einer separaten Silberkategorie für Nachwuchsfahrer besteht auch weiterhin.

Teams, die in beiden Serien antreten, sollen Punkte für einen Herstellertitel sammeln können. Die vier bestplatzierten Fahrzeuge eines Herstellers werden in die Wertung eingehen. Beide Meisterschaften sollen weiterhin eine separate Fahrer- und Teamwertung besitzen.

Mehr als ein Team pro Marke möglich

Allerdings ist das aus diesem Jahr bekannte System eines exklusiven Teams pro Hersteller ist nicht mehr vorgesehen. Stattdessen können sich – vergleichbar mit der GT-EM – bis zu drei Teams mit zwei Fahrzeugen für die ganze Saison einschreiben. Die SRO strebt 24 oder mehr Fahrzeuge an – was angesichts der aktuellen Lage der GT-WM sehr optimistisch ist. Zu den offiziellen Interessenten gehören bislang (nur):

  • All-Inkl.com Münnich Motorsport | Mercedes-Benz SLS AMG GT3
  • AF Corse | Ferrari 458 Italia GT3
  • Heico Motorsport | Mercedes-Benz SLS AMG GT3
  • Hexis Racing | McLaren MP4-12C GT3
  • ProSpeed Competititon | Porsche 911 GT3 R 
  • Reiter Engineering | Lamborghini Gallardo LP560-4
  • Sunred Engineering (ggf. mit Lambda Performance) | Ford GT GT3
  • WRT | Audi R8 LMS ultra

Ein verkürzter GT-WM-Kalender für 2013

Die Sprint Serie soll insgesamt sieben Rennen umfassen, die zwei Wochen Abstand zu den Blancpain Race Weekends haben sollen, um die Logistik der teilnehmenden Teams nicht zu sehr zu strapazieren. Der aktuelle Kalenderentwurf enthält bislang nur sechs Rennen und muss noch im Dezember von Weltmotorsportrat genehmigt werden:

  1. Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, 16. Februar 2013
  2. Nogaro, Frankreich, 31. März 2013
  3. Zolder, Belgien, 28. April 2013
  4. noch unbekannt, Deutschland, 12. Mai 2013
  5. Zandvoort, Niederlande, 14. Juli 2013
  6. Slovakia Ring, Slowakei, 18. August 2013

Von den im Sommer noch genannten drei Alternativen Moscow Raceway, Portimão und Buddh International Circuit, wird Moskau als wahrscheinlichste Lösung gehandelt. Dass die SRO aber auch noch andere Varianten finden kann, ist gerade nach der abgelaufenen GT-WM-Saison aber alles andere als unwahrscheinlich.

«