Verletzungspause: Bernhard kehrt zurück ins Renngeschehen

17

Wiederkehr nach vier Monaten Abstinenz: Verletzungsbedingt musste Timo Bernhard eine längere Fahrpause einlegen, doch am nächsten Samstag kehrt der Porsche-Werkspilot zurück auf die Piste. Beim Sechs-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife startet der Deutsche für Manthey-Racing.

Nach einer viermonatigen Verletzungspause greift Timo Bernhard wieder ins Renngeschehen ein. Der Porsche-Werksfahrer pilotiert am nächsten Samstag beim Sechs-Stunden-Rennen auf der Nürburgring- Nordschleife einen Neunelfer aus dem Hause Manthey-Racing. Beim Saisonhöhepunkt der VLN-Langstreckenmeisterschaft teilt sich der Homburger das Steuer mit seinem französischen Arbeitskollegen Romain Dumas und Jochen Krumbach.

„Nach dem Unfall habe ich mich voll auf meine Genesung und ab Mitte April auf die Reha-Maßnahmen konzentriert“, erläutert Timo Bernhard. „Anfang Juli waren meine Verletzungen vollständig ausgeheilt, und ich konnte mit dem motorsportspezifischen Training beginnen. Meine Ärzte, mein Trainer und ich haben hart gearbeitet und die richtigen Schritte zur rechten Zeit unternommen.“

Mittlerweile sieht sich der Sportwagen-Routinier allerdings in der Lage, wieder ins Interieur eines Rennwagens zu klettern. „Jetzt fühle ich mich bereit ins Cockpit zurückzukehren“, fügt Berhard hinzu. „Ich bin so fit und belastbar wie vor dem Unfall. Auch wenn ich in meiner Karriere schon viele Rennen in aller Welt gefahren bin – so sehr habe ich mich selten darauf gefreut das erste Mal aus der Boxengasse zu fahren.“

Bernhard verletzte sich zu Beginn der Saison bei einem Testunfall am Steuer des R18-Prototyps von Audi. Infolgedessen genoss die Genesung des Werksfahrers vollständige Priorität. Darum begann Bernhard ein Rehabilitations-Programm mit seinem persönlichen Trainer und wurde seitens der Ärtze umfassend betreut. Indes wurde der Deutsche im Audi-Kader durch Marc Gené vertreten.