VLN: Schubert mit prominenter Verstärkung

24

Schubert-Motorsport wird am kommenden Wochenende am 52. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen auf der Nürburgring Nordschleife teilnehmen. Neben bewehrtem Personal am Steuer kann die oscherslebener Truppe prominenten Zuwachs verzeichnen: Klaus Abbelen.

Nach einem Lauf ohne BMW-Beteiligung in der VLN dürfen sich die Fans der Münchner wieder auf den Z4 von Schubert Motorsport beim fünten Rennen der Nordschleifen-Rennserie freuen. Claudia Hürtgen und Abdulaziz Turki Al Faisal werden durch eine der Kultfiguren der VLN am Steuer unterstützt.

Klaus Abbelen, Besitzer des Frikadelli-Racing-Teams und somit der schnellsten Frikadelle der Welt, tritt für die 24-Stunden-Werksmannschaft der Bayern aufs Gas. Natürlich wird die Gerüchteküche durch den Gaststart sofort in Gang gesetzt, und es steht die spannende Frage im Raum, ob es sich lediglich um eine nette Geste unter Freunden oder um eine Probefahrt mit einem möglichen Einsatzgerät für die Zukunft handelt.

Zu begrüßen wäre es allemal, wenn ein Z4 in Händen eines alteingesessenen VLN-Teams zum festen Inventar am Ring gehören würde. Schubert plant derzeit zusätzlich einen Einsatz beim 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen Anfang August. Natürlich steht auch der Frikadelli-Porsche, wenn auch ohne den Chef, am Samstag in der Startaufstellung.