Mazda: Mit Diesel-Power in den Le-Mans-Zirkus

38

Im Rahmen des 24-Stunden-Klassikers in Le Mans hat Mazda angekündigt, einen Dieselmotor für die LMP2-Klasse anbieten zu wollen. Das Aggregat nennt sich Skyactiv-D Clean Diesel und soll Kunden sowohl in der WEC als auch in der ALMS und der ELMS erreichen.

Le Mans ist schon immer die größte Bühne des Motorsports – zwischen sowie abseits der Streckenbegrenzungen. Daher nutzen die Marketingstrategen der Hersteller geschickt die große westfranzösische Bühne, um sich wirksam in den Fokus zu rücken. Diesmal war es der japanische Hersteller Mazda, der Großes zu verkünden hatte: nämlich einen Dieselmotor für die LMP2.

Zu den technischen Feinheiten des Aggregats: Der Motor ist ein 2,2 Liter großer Reihenvierzylinder mit einer zweistufigen Turboaufladung. Für die Entwicklung ist ein Joint Venture aus der Mazda Motor Corporation, Mazda North America Operations und SpeedSource Race Engineering zuständig. Erste Tests auf dem Prüfstand sind schon angelaufen, auf die Strecke kommt die Maschine Ende 2012. Ziel ist es, mit der Entwicklung zum Saisonbeginn der ALMS 2013, also dem Zwölf-Stunden-Rennen von Sebring, fertig zu sein.

„Wir haben noch einiges an Testarbeit auf dem Prüfstand und auf der Strecke vor uns, aber der beste Platz zum Testen werden die Zwölf Stunden von Sebring im März sein“, so John Doonan, Motorsportchef von Mazda. „Das ist sicherlich ein Ziel, aber wir haben noch eine Menge zu tun.“

Erster Abnehmer bereits gefunden

Auch ALMS-Präsident Scott Atherton meldete sich dazu zu Wort: „Jeder in der American Le Mans Series ist über die Nachricht erfreut, dass Mazda mit dem Skyactiv-D-Motor in die LMP2 einsteigen will. Mazda war lange Zeit ein Partner der ALMS und der Skyactiv-D Clean Diesel entspricht unserem Anspruch als umweltfreundlichste Rennserie. Wir applaudieren Mazda für den Anspruch, die Kundenprodukte durch den Rennsport verbessern zu wollen und freuen uns auf den Motor in der P2.“

Derweil bereitet sich ein erstes Team auf den Einsatz des Aggregates vor: Dempsey Racing. Gerade erst zu dieser Saison hat das Team von Schauspieler Patrick Dempsey, der auch als Fahrer fungiert, sein Engagement auf die ALMS und Le Mans sowohl in der LMP2 als auch der LMPC ausgeweitet.

„Unsere Langzeitpartnerschaft mit Mazda ist fantastisch, und wir freuen uns darauf, gemeinsamen Erfolg zu haben“, kommentierte Dempsey das Projekt. „Wir sind auf die Vorbereitungen fokussiert, weshalb wir unseren P2-Renner auf das nächste ALMS-Event vorbereiten.“

Mit dem Einbau des neuen Dieselmotors in das Lola-Chassis vertraut Dempsey Racing auch im Le-Mans-Sport auf Mazda. In der Grand-Am setzt das Team schon seit mehreren Jahren auf den Mazda RX-8. Das LMP1-Team Dyson Racing wird ebenfalls von Mazda mit Motoren beliefert, allerdings sind diese konventionelle Benziner.