Das Wetter in Le Mans: Samstag nass, Sonntag trocken

31

Die 24 Stunden von Le Mans 2012 könnten entscheiden Einfluss durch das Wetter erlangen. Aktuellen Prognosen zufolge könnte der Rest des heutigen Tages noch eine gänzlich feuchte Angelegenheit werden; für den Finaltag wird hingegen Trockenheit erwartet. – Reifenpoker an der Sarthe?

Den Akteuren beim großen Langstreckenklassiker in Le Mans steht ein arbeitsreicher, aufregender erster Renntag bevor. So melden die örtlichen Wetterstationen nämlich nach wie vor Regen für den weiteren Verlauf dieses Tages. Wie schon das morgendliche Warm-up könnte somit auch der auf 15:00 Uhr angesetzte Start der diesjährigen 24 Stunden unter nassen Bedingungen über die Bühne gehen. Vor allem wechselhafte Bedingungen würden den Teams womöglich große Schwierigkeiten bereiten, und zwar in Sachen Reifen.

Zur Stunde fallen zwar keine Tropfen vom Himmel über dem Département Sarthe – stellenweise drückt gar etwas Blau durch die Wolkendecke –, doch noch sind es rund 100 Minuten bis zum Fallen des grünen Tuches. Verschiedene Quellen geben das Risiko auf Regen am Nachmittag aktuell mit zirka 80 Prozent an. Gegen Abend soll dieses aber wohl stetig kleiner werden. Regen ist jedoch genau das, was man sich bei den Audi-Rivalen von Toyota so gar nicht wünscht: Bei Nässe dürften die Ingolstädter mit ihrem temporären quattro-Antrieb deutlich bessere Karten haben als die Mannen aus Fernost.

Für den Sonntag rechnet man indes aber mit durchaus angenehmerem Begebenheiten. Bei Temperaturen um rund 20 Grad Celsius – aktuell sind es 15,3 – könnte dann wieder die Sonne das Wetter-Zepter übernehmen, und den Teams sowie den Zuschauern an der Strecke somit einen trockenen Zieleinlauf bescheren.