Oak Racing: Montagny vertritt Moreau in Le Mans

24

Franck Montagny springt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans für Guillaume Moreau ein. Der Oak-Stammpilot verletzte sich bei den Testfahrten an der Sarthe schwer, weshalb der Franzose am kommenden Wochenende nicht einsatzfähig ist. Seine Vertretung stand während der letzten Jahre bei Peugeot unter Vertrag.

Kurzfristiger Fahrerwechsel im Rennstall von Oak Racing: Da Guillaume Moreau verletzungsbedingt nicht bei den 24 Stunden von Le Mans starten kann, wird sein Landsmann Franck Montagny für den Stammfahrer ins Auto klettern. Folglich teilt sich der Franzose das Pescarolo-Judd-Steuer mit Betrand Baguette und Dominik Kraihamer nächstes Wochenende beim Klassiker an der Sarthe. 

„Ich freue mich, ein Teil der Oak-Mannschaft zu sein“, kommentiert Montagny sein Abkommen mit den Eichen. „Das Team übte als Außenseiter schon immer eine Anziehungskraft auf mich aus – wegen seines Charakters und der Leidenschaft des Besitzers Jacques Nicolet. Es war jederzeit wettbewerbsfähig und kämpfte um Topplatzierungen, unabhängig von den zur Verfügung stehenden Fahrzeugen.“ 

Moreau ist wiederum nicht in der Lage beim Schlager im Nordwesten Frankreichs anzutreten, weil der Routinier bei seinem Abflug während des Le-Mans-Testtags schwerwiegende Verletzungen erlitt. „Ich bedauere einzig, dass meine Verpflichtung infolge des Unfalls von Moreau zustande kam“, ergänzt Montagny. „Ich war in der Vergangenheit ebenfalls in einen schweren Unfall verwickelt, deshalb kann ich seine Situation nachvollziehen.“

Montagny selbst bestritt das Langstreckenrennen im Département Sarthe in Summe bereits zehnmal. Die letzten vier Jahre wurde der Franzose als Peugeot-Werkspilot verpflichtet. Seine besten Platzierungen waren Gesamtrang zwei und drei.

 

Montagny selbst bestritt das Langstreckenrennen im Département Sarthe in Summe bereits zehnmal. Die letzten vier Jahre wurde der Franzose als Peugeot-Werkspilot verpflichtet. Seine besten Platzierungen waren Gesamtrang zwei und drei.