Spielberg: Rosberg-Team in Training zwei obenauf

54

Die Audi-Piloten Filipe Albuquerque und Edoardo Mortara markierten am heutigen Vormittag der DTM in Österreich die beiden besten Rundenzeiten. Wie schon gestern standen somit die Ingolstädter an der Spitze der Zeitenlisten – gefolgt von BMW auf Rang drei; Mercedes-Benz erst an sechster Stelle.

Audi bleibt auf dem Red Bull Ring weiter tonangebend. Nachdem sich im ersten Freien Training des Wochenendes Mike Rockenfeller von Audi Sport Team Phoenix die erste Position schnappte, war es heute seine portugiesischer Markenkollege Filipe Albuquerque. In Diensten von Rosberg fuhr der 26-Jährige mit einer Zeit von 1:25,654 Minuten die schnellste Runde des zweiten Trainings in der Steiermark.

Ärgster Verfolger war sein Stallgefährte und Kumpel Edoardo Mortara. Mit nur 94 Tausendstelsekunden nahm er die zweitbeste Platzierung in Beschlag. „Edo“ setze sich damit gegen den US-Amerikaner Joey Hand (BMW Team RMG; + 0,115 Sekunden) durch, der auf Rang drei den besten BMW-Pilot dieser Session darstellte. Position vier ging jedoch wieder an einen Audianer: Mattias Ekström (Audi Sport Team Abt Sportsline; + 0,127 Sekunden).

Mit der sechsten Position wurde der Brite Jamie Green (HWA) der erste Mercedes-Benz-Mann im Klassement. Sein Rückstand zur Spitze betrug rund zweieinhalb Zehntel. Der momentane DTM-Tabellenführer, Gary Paffett (ebenfalls HWA), reihte sich an zwölfter Stelle ein. Das Schlusslicht bildete diesmal keine der beiden Damen der Serie, sondern Ex-Formel-1-Recke David Coulthard (Mücke Motorsport, Mercedes-Benz; + 01,227 Sekunden).

Wie schon gestern waren die Streckenbedingungen auch heute relativ knifflig. Etwa 60 Minuten vor Beginn der anderthalbstündigen Trainingssitzung hatte es über der Bahn noch geregnet; erst als die Piloten einige Runde gedreht hatten, ergab sich eine trockene Spur auf dem Asphalt. Für die Qualifikation am heutigen Nachmittag (13:40 Uhr) ist jedoch kein Regen zu erwarten.