DSC: Corvette und Ferrari dominieren am Ring

37

Die Corvette- und Ferrari-Piloten waren beim Supercar-Challenge-Wochenende in der Eifel das Maß der Dinge und teilten sich die Podiumsplätze untereinander auf. Die Siege gingen an Nol Köhler und Ardi van der Hoek sowie Peter Versluis. Einzig die Mosler-Kontrahenten boten Paroli.

Der Supercar-Challenge-Zirkus gastierte vergangenes Wochenende auf dem Nürburgring. Die Pokale wanderten in das Corvette- und Ferrari-Lager. Denn das Rennen am Sonnabend gewannen Nol Köhler und Ardi van der Hoek am Volant ihrer Corvette C5-R, während Veka-Schützling Peter Versluis im zweiten Durchgang den Ferrari F458 GT2 als Sieger über den Zielstrich hievte. Dahinter kämpften die Markenkollegen um die verbleibenden Podiumsränge.

Einzig die Mosler-Experten Berry und Dick van Elk fochten die Vormachtstellung der Corvette-Ferrari-Phalanx an. Das Blue-Berry-Duo sicherte sich im ersten Wertungslauf die Silbermedaille und überquerten die Ziellinie mit einem Vorsprung von einer halben Sekunde auf Alex van’t Hoff und Diederick Sijthoff (Corvette C6.R). Mad-&-Daring-Stallgefährte Rick Abresch (Corvette C6.R) errang wiederum Sonntag den zweiten Platz. Dritter wurde Jan Versluis (Veka-Ferrari).

In der kleinen GT-Division triumphierte Barry Maessen (Van-Berlo-Viper) im ersten Rennen. Am Folgetag kletterte dagegen Henk Thuis (JR-BMW-Silhouette) auf die oberste Stufe des Treppchen. Indes feierten Koen Bogaerts und Pieter van Soelen (BMW E46 Coupé GT) einen Doppelsieg in der zweiten Startergruppe. In der Sport-I-Kategorie teilten sich Guillaume Schulz (Lotus Exige Cup) sowie John van der Voort und Priscilla Speelman (BMW 130i) die Siege.

Zum nächsten Halt der niederländischen GT- und Tourenwagenserie führt die Reise neuerlich nach Belgien. Am vierten Juniwochenende trägt das Supercar-Challenge-Championat seine vierte Saisonrunde in Spa-Francorchamps aus.