24 Stunden: Poleposition für BMW

23

Die Favoriten aus München sicherten sich heute die Pole beim abschließenden Top-40-Qualifying. Uwe Alzen, Dirk Adorf, Dirk Müller und Jörg Müller werden die 24 Stunden vom Platz an der Sonne aus angehen. Daneben darf morgen der Mamerow-Audi starten.

Der Nordschleifen-Zampano Uwe Alzen hat der Konkurrenz beim heutigen Top-40-Qualifying gezeigt, wo der Hammer hängt. Bei freier Fahrt auf der 25,378 Kilometer langen 24-Stunden-Variante des Nürburgrings hämmerte er eine 8:18,382 Minuten in den Eifelasphalt. Chris Mamerow hat im Audi ebenfalls gezeigt, dass er zu den besten Vollgasathleten in der Eifel zählt. Seine schnellste Runde war nur 1,318 Sekunden langsamer als Alzens Sturmlauf.

Die Sternenkrieger setzten ein Lebenszeichen in Form von Startplatz drei und vier ab. Die Black-Falcon-Truppe mit Jeroen Bleekemolen, Sean Edwards, Manuel Metzger und Ralf Schall schlug im werksinternen Vergleich die Hankook-Jungs Bernd Schneider, Alex Margaritis, Kenneth Heyer und Lance-David Arnold.

Aus Reihe drei starten morgen die Topfavoriten im Manthey-Wochenspiegel-Porsche und der zweite Werks-BMW. Uwe Alzen zeigte sich nach der Qualifikation begeistert über die Möglichkeit, einmal zwei Runden auf der Nordschleife frei zu blasen: „Das war geil zu Fahren. Ich hatte keinen Verkehr auf der Strecke und konnte mich völlig auf das Fahren konzentrieren. Diese Gelegenheit hat man auf der Nordschleife nicht oft.“