Supercar Challenge: Abresch/Sijthoff reüssieren in Zandvoort

78

Corvette-Dominanz in den Dünen: Rick Abresch und Diederik Sijthoff sind die Gewinner der zweiten Supercar-Challenge-Saisonrunde des Jahres. Im niederländischen Zandvoort fuhren die beiden Piloten von Mad & Daring Racing ihr gelbes GT1-Relikt aus den USA gleich zweimal bravourös zum Gesamtsieg.

Alles ganz nach dem Geschmack von Rick Abresch und Diederik Sijthoff: Am zurückliegenden Wochenende gewannen die routinierten Fahrer des Teams Mad & Daring Racing (Corvette C6.R GT1) gleich beide Rennen des heurigen Auftritts der beneluxischen Tourenwagen- und GT-Serie im niederländischen Zandvoort; am Samstag gar unmittelbar vor ihrem Stallkumpanen Alex van’t Hoff im Schwesterfahrzeug. Hoff markierte damit einen Doppelerfolg für die Marke Corvette.

Abresch/Sijthoff rollten in den jeweils 60-minütigen Durchgängen weitgehend ohne Druck ihrer Verfolger zur vollen Punkteausbeute. Während man am Sonnabend noch mit sage und schreibe 17 Sekunden Vorsprung ins Ziel trudelte, waren es tags darauf noch immer deren zwölf. Rang zwei in Lauf zwei ging dabei an Robert de Graaff und Kollege Philippe Ribbens (Speedtec Motorsport) – die Viper-Lenker platzierten sich ihrerseits vor Peter Versluis (Veka Racing, Ferrari F458 GT2), der die letzte Stufe des Stockerls für sich beanspruchen konnte.

Pastorelli als Gast siegreich

Die Pokale in der Klasse GT-Division wurden nach zwei weitaus umkämpfteren Rennen vergeben. Am Sonntag entthronte Lambo-Pro und Supercar-Challenge-Gaststarter Nicky Pastorelli im Zusammenspann mit Partner Max Braams – in einem V8-Star-BMW-M3 ebenfalls für Mad & Daring Racing unterwegs – die Sieger des Vortages, Henry Thuis und Pim van Riet (JR Motorsport), die gleichermaßen in einem Dreier attackierten.

Die nächste Station der Supercar Challenge 2012 ist die Grand-Prix-Piste des legendären Nürburgrings. Angesetzt ist diese auf das letzte Wochenende des aktuellen Monats.