VLN: Gemballa mit prominenter Verstärkung

38

Der Ex-Formel-1-Profi Nick Heidfeld wird am kommenden Samstag die Gemballa-Truppe beim 54. ADAC ACAS H&R-Cup unterstützen. Für den gebürtigen Mönchengladbacher wird es der erste Einsatz bei einem Rennen der VLN sein – Fortsetzung nicht ausgeschlossen.

Im Frühjahr 2007 machte sich „Quick Nick“ einen Namen, als er 31 Jahre nach Niki Laudas Nordschleifen-Crash als erster in einem aktuellen Formel-1-Boliden die Nordschleife befuhr. Auf den Tag genau fünf Jahre später kehrt der WM-Fünfte von 2007 zurück in die Eifel. In einem McLaren MP4-12C GT3 von Gemballa Racing wird er am Samstag den dritten Lauf der VLN bestreiten.

Offen ist indes noch, ob Heidfeld auch das 24-Stunden-Rennen für Gemballa in Angriff nehmen wird. Zunächst möchte er sich einen Eindruck von der Performance des GT3-Bolidens verschaffen. Es wäre der zweite Einsatz bei einem Rennen zweimal rund um die Uhr in diesem Jahr. Für die Rebellion-Truppe aus der Schweiz wird er den Langstreckenklassiker in Le Mans auf einem Lola-Toyota bestreiten.

 „Mit der voraussichtlichen Teilnahme bei den 24 Stunden vom Nürburgring kann ich mir dieses Jahr einen lang gehegten Wunsch erfüllen. Ich werde zuvor schon beim kommenden VLN-Rennen das erste Mal mit dem beeindruckendem McLaren MP4-12C GT3 und meinem früheren F3-Teamkollegen Sascha Bert auf der vielleicht besten Strecke der Welt ins Lenkrad greifen“, so Heidfeld. „Bei Gemballa Racing habe ich zudem mit Klaus Ludwig und Hendrik Vieth ein starkes Team gefunden, das nicht nur menschlich gut harmonieren sollte, sondern auch die nötige Gier besitzt und sich auf die vorderen Ränge kämpfen will.“