Sebring-Test: Level 5 am ersten Tag obenauf

36

Am ersten Tag der ALMS Wintertests in Sebring im Bundesstaat Florida, wo in wenigen Wochen der Auftakt zur ALMS und der WEC laufen wird, fand ohne die Werksteams von Audi und Toyota statt, welche beide private Tests vorziehen.

Tag eins der Sebring-Testfahrten ist vorüber. Schnellster in der Vormittagssession war dabei der HPD ARX-03b von Level 5. Dies lag aber auch daran, dass Muscle Milk, mit dem einzigen LMP1 im Feld der Testfahrten nicht unterwegs war. Aber auch der Oreca-Nissan von Pecom Racing war nicht weit weg von der Musik. Die schnellste Zeit des Vormittags lag mit 1:53,934 Minuten bereits nahe an der Quallifyingzeit des Vorjahres.

Hinter den LMP2 reihten sich erwartungsgemäß die LMPC-Fahrzeuge ein, welche dabei fast ausnahmslos unter der zwei Minuten Marke bleiben konnten.

Bei den zahlreicher vertretenen GTE-Fahrzeugen ergab sich ebenfalls die zu erwartende Rangfolge, dass die GTE-Fahrzeuge vor den GTC-Fahrzeugen lagen. Schnellster hier waren der Ferrari F458 Italia von Extreme Speed Motorsports in der GTE und der TRG Porsche in der GTC

Am Nachmittag konnte Level 5 die Bestmarke vom Vormittag nochmals unterbieten und war mit 1:53, 044 Minuten um über eine Sekunde schneller, als Pierre Kaffer im Oreca-Boliden. Rudy Junco im LMPC schaffte es am Nachmittag sogar noch vor den zweiten Level 5-HPD zu setzen.

In der GTE-Klasse lag am Ende wieder ein Ferrari vorne, diesmal allerdings der andere, von Scott Sharp pilotierte Extreme Speed Motorsports-Wagen, während in der GTC-Kategorie Green Hornet und TRG die Plätze tauschten.

Der HPD ARX-03a von Muscle Milk bewegte sich auch am Nachmittag nicht aus der Garage.