Silverstone: Finale einer erfolgreichen Premierensaison

28

Die durchaus geglückte Premierensaison der Blancpain Endurance Series findet am kommenden Wochenende in Silverstone ihren Abschluss. Mit 30 Startern tritt erneut ein respektables Feld an. Der Kampf um die Krone der Meisterschaft ist noch offen, wenngleich Greg Franchi einen Matchball in der Hand hält.

WRT reist mit Tabellenführer Greg Franchi mit besten Chancen auf die Insel, den ersten Titel in der Blancpain Endurance Series einzufahren. Die Chancen der Verfolger sind nur noch eher theoretischer Natur. Dem Belgier in Diensten des Audi-Teams reicht ein achter Platz, um sich aus eigener Kraft als erster in die Meisterliste der neuen Serie einzutragen. Statt Marcel Fässler wird diesmal Christopher Mies neben Franchi und Andrea Piccini im R8 LMS Platz nehmen.

Die Italiener Gianluca Roda, Raffaele Giammaria und Paolo Ruberti von Autorlando Sport bräuchten einen zweiten Saisonsieg um ihre Chancen auf die Meisterschaft zu wahren. Ohne einen Patzer der Audi-Truppe hilft allerdings auch ein Sieg nicht. Nachdem man in Spa punktelos blieb, hechelte die Porsche-Truppe der Spitze trotz ansonsten konstant guter Ergebnisse hoffnungslos hinterher und Franchi profitiert von seinem Sieg in den Ardennen doppelt, wo er an der Seite der DTM-Profis Matthias Ekström und Timo Scheider satte 46,5 Punkte einstrich.

Knapp hinter dem Porsche-Trio rangiert der zweite WRT-Audi mit Bert Longin, Filipe Albuquerque und Stephane Ortelli. Den drei Audianern fehlt noch ein Sieg in ihrer Sammlung. Ein solcher würde natürlich zweifelsohne auch dem Teamkollegen in die Hände spielen. Im Falle eines Sieges für den zweiten Audi würden Franchi zwei Punkte, die es für den neunten Platz gibt, zum Titelgewinn reichen. Auf jeden Fall ginge der Fahrertitel so an WRT, die beim letzten Lauf in Magny Cours schon den Teamtitel klar machten.

Als letzter darf sich Markus Paltalla noch theoretische Hoffnungen auf den Titel machen. Die Formkurve des Finnen mit Wohnsitz in Belgien zeigt nach dem letzten Lauf in Frankreich steil nach oben. Bei seinem ersten Einsatz im BMW Z4 seines Teams Marc VDS Racing fuhr er an der Seite von Bas Leinders und Maxim Martin in Magy Cours einen Sieg ein. Die belgische Truppe kämpft auch noch um den zweiten Platz in der Teamwertung. Um die Chancen zu dort verbessern, wird man neben dem Z4 diesmal einen BMW Alpina B6 GT3 mit den frischgebackenen ADAC GT Masters-Champions Alex Margaritis und Dino Lunardi einsetzen. An ihrer Seite erhält Dylan Derdaele die Chance sich auf dem Bayern-Brummer zu beweisen. Der junge Belgier führt zurzeit die Klasse GT Open in der Belcar an.

Die beiden Neuwagen von Nissan und McLaren werden auf der Insel auch wieder am Start sein. Den GT-R GT3, der in Magny Cours und beim letzten Lauf der britischen Meisterschaft überzeugte, werden sich Richard Westbrook, Nick Catsburg und Peter Dumbreck teilen. McLaren bringt je einen Wagen im Pro-Cup und in der Pro-Am an den Start. Im Wagen der Profis wird Andrew Kirkaldy durch Danny Watts ersetzt.

In der Klasse Pro-Am kommen noch zwei Mannschaften für den Titel in Frage. SOFREV Auto Sport Promotion führt mit Franck Morel, Jean-Luc Beaubelique und Ludovic Badey vor Vita4One mit Niek Hommerson und Louis Machiels, die in Silverstone tatkräftige Unterstützung von Teamchef Michael Barthels erfahren werden. Anders als bei den PROs ist die Entscheidung bei den gemischten Mannschaften noch recht knapp. Lediglich fünfeinhalb Punkte trennen die beiden Ferrari-Teams.

Alle Rechenspiele finden spätestens am Sonntag ein Ende, wenn die Ampel auf grün schaltet. Start des Rennens über drei Stunden ist um 13:15 Uhr.
Ein Livestream wird über diesen link zu sehen sein.