VLN: Fünf Rennen, fünf Sieger

30

Nachdem die Sieger der ersten vier Läufe BMW Motorsport, Mamerow, Farnbacher und Manthey den letzten Lauf vor dem 24-Stunden-Rennen ausließen, war klar, dass es den fünften Sieger der Saison 2011 geben würde. Mattias Ekström, Timo Scheider und Frank Stippler nutzten im Pkönix Audi R8 die Chance und siegten vor dem Frikadelli-Porsche und einem Manthey-Cup-Porsche.

Während sich ihre Audi-Kollegen in Le Mans auf ihren Auftritt vorbereiteten, fuhren die DTM-Stars im Phönix Audi R8 einen souveränen Sieg nach Hause. Von Platz zwei gestartet, übernahm man früh die Führung, um sie dann bis ins Ziel zu verteidigen. Mit gerade einmal vier Startern in der Klasse SP9 und dem Fernbleiben der Top-Teams, wurde den DTM-Profis allerdings auch nicht viel entgegengesetzt.

Stärkster Konkurrent war an diesem Wochenende der Frikadelli-Porsche von Klaus Abbelen und Sabine Schmitz. Mit einer Runde von 8 Minuten und 20 Sekunden sicherten sich die Ringspezialisten am frühen Morgen die Poleposition. Platz zwei am Ende war sicherlich Grund genug, das ein oder andere Kölsch des Hauptsponsors zu heben.

Auf Platz drei stand nach Langem noch einmal ein Cup-Porsche auf dem Podium. Wolfgang Kohler, Frank Kräling und Christian Menzel pilotierten den von Manthey eingesetzten Dauerläufer und sicherten sich gleichzeitig den dritten Sieg in der Klasse für Porsche-Cup-Fahrzeuge in Folge.

Am Ende drohte es dann doch noch dramatisch zu werden, als gut eine halbe Stunde vor Schluss noch einmal Regen aufkam. Die Rennleitung entschied sich jedoch schnell, das Rennen abzubrechen. Im Hinblick auf das Saisonhighlight mit dem 24-Stunden-Rennen in zwei Wochen, sicherlich ein weise Entscheidung. Gerade für die kleineren Teams wäre es unmöglich gewesen, einen möglicherweise total beschädigten Rennwagen in der kurzen Zeit wieder neu aufzubauen.

Die knapp 14 Tage bis zum Langstreckenklassiker werden die Teams jetzt intensiv nutzen, um noch einmal das Material auf Vordermann zu bringen. Für die VLN geht die Saison am 30.07.2011 mit dem 34. RCM DMV Grenzlandrennen weiter.