Falken Motorsport mit neuem Einsatzgerät

25

Nach einiger Zeit in der Versenkung will Falken Motorsports dieses Jahr wieder um Topplatzierungen beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife kämpfen. Für die neue Saison hat man sich einen Porsche GT3R als Einsatzgerät gesichert.

Seit 1999 bestreitet Falken High Performance Tyres ein Motorsportprogramm beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife. Bis 2005 setzten die Japaner einen Nissan Skyline GT-R ein. Auch wenn dem Wagen die ganz großen Erfolge verwährt blieben, entwickelte er sich nicht zuletzt auch dank seines kreischenden Sounds zum Publikumsliebling. So waren die Erwartungen bei den Fans hoch, was denn nach dem Supersportler kommen sollte.

Nach einem Jahr Pause kam man mit einem Nissan Z-33 zurück. Weniger extrem als sein Vorgänger und in der SP7 quasi chancenlos auf die vorderen Plätze verschwand man trotz ansprechender Leistungen mehr oder weniger in der Versenkung.

Das soll sich nun wieder ändern. Mit einem Porsche GT3R hofft man, um die Vergabe der Spitzenplätze ein gehöriges Wort mitreden zu können. Immerhin holte der Zuffenhausener Sportler in der abgelaufenen Saison neun Siege in zehn Läufen zur VLN.

„Mit Falken High Performance Tyres und Porsche kommen zwei Premiummarken des Motorsports zusammen. Gleichzeitig bekennen wir uns damit konsequent zum europäischen Markt, den wir für uns weiter ausbauen möchten“, begründet FALKEN-Marketing-Direktor Satoru Ushida die Entscheidung für den Porsche 911 GT3 R. „Dieses Auto ist auf der Nordschleife zu Hause. Wir haben das Ziel, unsere Rennergebnisse aus der Vergangenheit – im letzten Jahr Platz zwölf im Gesamtranking und Platz drei in der Klasse SP7 des 24-Stunden-Rennens – zu verbessern und unsere Leistungsfähigkeit auf höchstem Niveau unter Beweis zu stellen.“

Der Belgier Dirk Schoysman war schon im Skyline auf der Nordschleife als Fahrer an Bord. Beim letzten VLN-Lauf 2010 teilte er sich das Steuer des damals noch blütenweißen GT3R mit Martin Ragginger. Ob der Porsche-Werksfahrer allerdings auch die Renneinsätze 2011 für Falken fahren wird ist noch nicht klar. Die Besatzung für den blauen Renner wurde noch nicht bekannt gegeben. Wahrscheinlich ist aber, dass auch wieder japanische Fahrer zum Zug kommen. Wie Schoysman war zum Beispiel auch Tetsuya Tanaka fast von Anfang an in Europa dabei.